5 Jahre Busleben - unsere Hochs und Tiefs

5 Jahre Busleben – unsere Hochs und Tiefs

Zack, schon ist ein halbes Jahrzehnt vorbei. So ungefähr lautet unsere Resümee, wenn wir auf die vergangenen fünf Jahre zurückblicken.

Was wir im ersten Jahr als Versuch gestartet haben, möchten wir aktuell nicht mehr missen – trotz aller Tiefen, die mit dem Busleben verbunden sind. Dass dies nicht immer nur ein Zuckerschlecken ist, darüber habe ich bereits in diesem Artikel berichtet.

Pannen, Frust und Missgeschicke gehören zu unserem Alltag genauso dazu wie zu jedem anderen Lebensstil auch. Die Probleme können sich zwar unterscheiden, dennoch gibt es immer wieder Herausforderungen, die gemeistert werden wollen.

5 Jahre Busleben - unsere Hochs und Tiefs
Festgefahren …

Inzwischen sind Steve und ich in vielen Punkten deutlich gelassener geworden. Es kommt, wie es kommt und wenn was schiefläuft, suchen wir nach einer Lösung.

Doch natürlich besteht unser Alltag nicht aus ständigen Problemen, sonst würden wir bestimmt nicht mehr im Bus leben. Die letzten fünf Jahre waren so voll mit wunderschönen Erlebnissen, Erfahrungen und Begegnungen, dass ich selber nur staunen kann, wenn ich darüber nachdenke.

Alles beginnt in Spanien

Das erste Jahr war als Probe gedacht, ob uns das Leben unterwegs gefällt. Kann ja sein, dass wir nach 12 Monaten vom Rumreisen die Schnauze voll haben oder es sich als komplizierter erweist, als wir uns das gedacht haben.

Unsere Reise führt uns nach Spanien.

Dort haben Steve und ich uns kennengelernt. Dort habe ich entschieden, einen kompletten Neuanfang zu wagen. Dort habe ich mit dem Klettern begonnen.

Spanien war somit für mich ein ganz besonderes Ziel, das mit vielen Emotionen verbunden ist. Es ist ein Land, das ich wegen seiner Vielseitigkeit liebe. Deshalb habe ich ihm unter anderem diesen Artikel gewidmet: 7 gute Gründe, Spanien zu lieben.

Insgesamt haben wir in den letzten fünf Jahren zwei Jahre in Spanien verbracht und das ganze Land von oben nach unten, von links nach rechts erkundet.

Meine schönsten Eindrücke kannst du in diesen Beiträgen lesen: 

Von Spanien Abschied zu nehmen, ist mir jedes Mal schwergefallen. Trotzdem hatten Steve und ich Lust, ein neues Land mit dem Wohnmobil zu entdecken. Unsere Wahl ist auf Griechenland gefallen.

5 Jahre Busleben - unsere Hochs und Tiefs
Ausblick auf die Picos de Europa in Asturien

Griechenland zieht uns in seinen Bann

Die ersten Wochen in Griechenland sind holprig. Wir brauchen anfänglich etwas Zeit, um uns an die vielen neuen Eindrücke zu gewöhnen und uns zu orientieren.

Doch dann schleicht sich Griechenland konsequent in unsere Herzen und zieht uns in seinen Bann. Mit seinen herzlichen und pragmatischen Menschen, die uns überall offen empfangen und für jedes Problem eine Lösung finden.

In meinem Beitrag “Willkommen in Griechenland” verrate ich dir mehr über meine anfänglichen Eindrücke.

5 Jahre Busleben - unsere Hochs und Tiefs

Wir tauchen ein in die fantastische Landschaft, erleben die griechische Gastfreundschaft und knüpfen Freundschaften zu Einheimischen. Ab Ende Oktober wird es immer leerer und wir erleben Griechenland von seiner authentischen Seite. Genau das ist es, worum es uns geht!

Ganze 11 Monate bleiben wir hier. Als unsere Fähre in Richtung Italien ablegt, habe ich Tränen in den Augen. Dass wir wiederkommen werden, steht für uns beide in diesem Moment fest.

Mit auf der Fähre ist ein tierisches Andenken an Hellas: unsere Merle, die an Heiligabend 2016 in Leonidio bei uns eingezogen ist.

Aus dem schüchternen Straßenhund ist inzwischen eine selbstbewusste und mitteilungsfreudige Prinzessin geworden, die vor allem Steve um ihren süßen Pfoten gewickelt hat. Für knapp zwei Jahre reisen wir anschließend mit drei Hunden.

Im Februar 2019 heißt es für uns dann jedoch, Abschied von Luna zu nehmen. Auch das Loslassen gehört zum Leben dazu, ob nun in einem Bus oder einer Wohnung spielt dabei keine Rolle.

5 Jahre Busleben - unsere Hochs und Tiefs

Ständig auf Reisen zu sein, bringt Loslassen mit sich.

Wir lernen Menschen kennen, verbringen eine schöne Zeit mit ihnen und dann trennen sich unsere Wege wieder. Mit manchen bleiben wir verbunden, mit anderen nicht.

Wir entdecken Orte, die uns fesseln. Dort bleiben wir eine Weile, bevor es irgendwann weitergeht.

All das lehrt uns, den jetzigen Moment mehr zu schätzen und dankbar dafür zu sein, dass wir ihn erleben dürfen. Und erleben dürfen wir in Griechenland eine ganze Menge schöner Momente!

Hier geht es zu meinen Highlights aus Griechenland: 

Griechenland und Spanien waren unsere Haupt-Aufenthaltsländer, doch wir haben auch Portugal und Albanien einen Besuch abgestattet. Beide Länder haben uns gefallen, aber nicht so sehr begeistert, dass wir unbedingt wieder hinfahren möchten.

Abenteuer Leben im Bus

Steves und mein Leben im Bus besteht nicht nur aus reisen, das wäre uns auf Dauer zu anstrengend.

Wir wollen keine Erlebnisse konsumieren, sondern nachhaltige Erfahrungen sammeln.

Wir suchen den Kontakt zu den Einheimischen und möchten den Menschen etwas zurückgeben. Um die Menschen besser verstehen zu können, lerne ich seit 1,5 Jahre Griechisch.

Wir engagieren uns für Dinge, die uns am Herzen liegen, zum Beispiel dem Schutz von Sreunertieren und räumen dort, wo wir uns aufhalten, Müll weg.

 

Steve und ich haben uns vor fünf Jahren dazu entschieden, einen neuen Weg einzuschlagen und zu schauen, wohin er uns führt. Es geht uns nicht darum, irgendwo anzukommen oder etwas zu erreichen. Wir wollen einfach so leben, wie es uns guttut – und genau das machen wir.

Ähnliche Artikel

So schützen wir unsere Hunde vor Giftködern

So schützen wir unsere Hunde vor Giftködern

Erinnerst du dich an meinen Beitrag über Feli? Das ist die Hündin, die vor 2 …

Abenteuer unterwegs oder einfach leben!

Abenteuer unterwegs oder einfach leben!

Abenteuer, was genau bedeutet das eigentlich. Müssen Abenteuer grundsätzlich große, aufregende Aktivitäten sein, mit denen …

4 comments

  1. Ein wundervoller Artikel, liebe Nima, danke dafür. Ich habe direkt feuchte Augen bekommen. Liebe Grüße Annette

  2. Hallo Nima,

    ich lese hier schon ne ganze Zeit mit.
    Toll, was Ihr alles erlebt, und vor allem Wie!

    Waren dieses Jahr auch wieder mit dem Womo unterwegs am Epirus, Meteora, Pilion und Peloponnes.
    Aber so frei wie Ihr das wäre ein Traum. Momentan mit 3-4 Wochen Urlaub leider nicht machbar.

    Eine Frage zum Schluß:

    Kommt nur Horst aus Augsburg oder was hat es mit dem Kennzeichen auf sich?

    Jassas Manne aus Kühlenthal bei Meitingen

    • Hey Manne,
      3 bis 4 Wochen ist doch schon auch eine gute Zeit! In der hast du immerhin wirklich frei. Bei uns ist es ja so, dass wir oftmals arbeiten, während hier andere Urlaub machen.
      Wegen des Kennzeichens: wir haben zwei Jahre in Augsburg gewohnt und zu dieser Zeit den Horst bekommen 🙂

      Liebe Grüße aus dem Epirus
      Nima

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.