Wandern in Spanien – meine Routentipps

Das Wandern ist der Nimas Lust. Naja, es kommt drauf an, um was für eine Wanderung es sich handelt. Für meine Trittsicherheit bin ich nicht berühmt. Deshalb kannst du bei meinen Tipps sicher sein, dass sie zu den moderaten Strecken gehören.

Moderat ist aber nicht gleichzusetzen mit langweilig. Die Routen, die ich dir vorschlage, haben alle einen besonderen Charme. Jetzt im Frühjahr spielt bei einigen das Wasser eine große Rolle. Wasserfälle, Flüsse, Seen und sogar Schnee – es ist alles dabei!

Wanderung rund um das Navamuño Reservoir

In der Gegend rund um das hübsche Dorf Candelario haben wir uns mehr als eine Woche aufgehalten. Nicht nur die schneebedeckten Berge haben uns in ihren Bann gezogen, sondern auch der Ort selber.  Bei unserer Wanderung „Ruta de la Muela“ haben wir einen ersten Eindruck von der Region und dem Dorf bekommen.

Die Wanderung rund um den Stausee ist einfach zu laufen. Es geht auf einem breiten Weg ein wenig bergauf und bergab, aber sonst erwarten dich keine Schwierigkeiten.

Achtung:
Unterwegs kannst du auf frei laufende Kühe treffen. Die sind zwar sehr entspannt, aber wenn du einen Hund hast, solltest du das im Hinterkopf behalten.

Die letzten drei Kilometer führen entlang der schmalen Straße. Da diese aber wirklich wenig befahren ist – zumindest im Frühjahr – war das für uns nicht störend.

Länge der Route (Rundweg): 10 km
Schwierigkeitsgrad: einfach
Koordinaten Parkmöglichkeit: 40°20’39.7″N 5°46’17.1″W
Wegbeschreibung bei Wikiloc

Ruta Garganta del Oso bei Candelario

Diese Tour haben Steve und ich getrennt voneinander gemacht. Er ist sie morgens im flotten Tempo mit Merle gelaufen, ich nachmittags in aller Ruhe alleine.

Diese Wanderung führt dich durch unterschiedliche Landschaften, aber auch hier ist ganz oft Wasser im Spiel. An manchen Stellen fließt ein kleiner Bach entlang des Weges und durch die Schlucht – die Garganta del Oso – verläuft ein Fluss.

Auf den letzten Metern haben wir beide nasse Füße und Merle nasse Pfoten bekommen. Durch die Schneeschmelze hat das Wasser auf dem Wanderweg einen Bach gebildet. Da half auch das geschickteste Ausweichen nichts, da mussten wir durch!

Länge der Route (Rundweg): ca. 11 km
Schwierigkeitsgrad: einfach
Startpunkt: 40°22’12.7″N 5°44’42.1″W
Wegbeschreibung bei Wikiloc

Wanderung Hoyamoros

Wenn du ein wenig höher hinaus willst, dann lass dir diese Route nicht entgehen. Von Candelario aus fährst du knapp 11 km hoch in die Berge. Alleine der Ausblick von dort ist es wert!

Hier oben liegt ein berühmtes Bouldergebiet.
Um dorthin zu gelangen, ist ein knapp zweistündiger Fußmarsch nötig und genau dieser ist die eigentliche Wanderung. Auch wenn du nicht boulderst, solltest du den Weg gehen. Diese Weite ist atemberaubend!

Steve hat die Wanderung zusammen mit Mandy von Movin’n’Groovin gemacht.
Wir wollten sie eine Woche vorher schon einmal gehen, haben aber wegen der noch hohen Schneemenge umgedreht. Beim zweiten Anlauf habe ich die beiden alleine losziehen lassen und für mich einen Weg gewählt, der definitiv schneefrei ist.

Länge der Route (hin und zurück): 11 km
Schwierigkeitsgrad: mittel
Startpunkt: 40°20’08.2″N 5°43’56.4″W
Wegbeschreibung bei Wikiloc

Camino del Agua bei Mogarraz

50 Kilometer entfernt von Candelario findest du mit Mogarraz eine weitere Perle, wenn es um spanische Dörfer geht. Rundherum spenden dichte Laubwälder Schatten und machen das Wandern herrlich angenehm.

Der Camino del Agua ist eine bekannte und beliebte Route. Deshalb triffst du am Wochenende sehr wahrscheinlich auf andere Wanderer. Während der Woche geht es ruhiger zu.

Der Weg führt dich am Ortsrand von Monforte de la Sierra vorbei. Das Dorf ist so klein, das du durchaus einen kleinen Abstecher durch die Gassen machen solltest.

Und wenn du dich ein wenig ausruhen möchtest, kannst du die Stille des Waldes auf einem der sieben Stühle genießen. Sie sind zwar nicht besonders bequem, aber originell.

Plane vor oder nach der Wanderung unbedingt genug Zeit, um durch den wunderschönen Ort zu schlendern.

Länge der Route (Rundweg): 7 km
Schwierigkeitsgrad: einfach
Parkplatz: 40°29’36.2″N 6°03’08.0″W
Startpunkt Wanderung: 40°29’33.2″N 6°03’27.2″W
Wegbeschreibung bei Wikiloc

Wanderung zum Cascada del Chorro bei La Alberca

So langsam muss das mit diesen schönen Dörfern doch mal ein Ende haben?
Aber nein, eines wird durch das nächste getoppt. Von Mogarraz geht es weiter in das 7 Kilometer entfernte La Alberca. Es erübrigt sich fast zu erwähnen, dass auch dieses zu den schönsten Dörfern Spaniens zählt.

Auf der Fahrt von Mogarraz nach La Alberca sind wir umgeben von dichten Eichenwäldern. Zusammen mit dem vielen Moos und den Farnen fühle ich mich wie in einer Märchenlandschaft.

Kurz hinter La Alberca ändert sich das Bild dann komplett. Wir sind umgeben von hohen Bergen und winden uns gemütlich eine Serpentinenstraße runter bis zum Parkplatz.

Der Anfang des Weges ist bis zu einem Picknickplatz mit Holz ausgebaut und auch für Rollstuhlfahrer geeignet. Kurz danach wird er jedoch zu einem unbefestigten Weg.

Das eigentliche Ziel ist Wasserfall del Chorro. Im Sommer wird hier vermutlich kein Wasser mehr fließen, aber Ende Mai kommen wir noch in den Genuss, ihn ansehen zu können.

Ich erspare es dir, jeden Schritt der Wanderung zu beschreiben. Am besten gehst du sie selber. Für mich zählt sie zu den schönsten, die ich in Spanien gemacht habe. Wer behauptet, dass es in Spanien nicht grün sei, der war noch nicht hier.

Länge der Route (hin und zurück): 11 km
Schwierigkeitsgrad: mittel
Startpunkt Wanderung:40°27’26.2″N 6°08’10.0″W
kostenfreier Wohnmobilstellplatz: 40°29’19.5″N 6°07’00.6″W
Wegbeschreibung bei Wikiloc

Wanderung zur Cueva San Genadio

Mit Peñalba de Santiago haben wir das letzte der schönen Dörfer in Kastilien-León auf unserer Liste. Gerade mal 20 Einwohner leben in dem abgeschiedenen Ort.

Um hierhin zu gelangen, darf dein Auto nicht breiter als 2, 80 m und nicht höher als 3,10 m sein.

Der Grund dafür ist diese enge Stelle in einem Dorf auf dem Weg dorthin. Obwohl Horst 3,16 m hoch ist, sind wir gerade noch so dadurch gekommen. Weiter geht es auf einer einspurigen Straße hoch in die Berge.

Oben angekommen, erwartet dich Ruhe, Ruhe und nochmal Ruhe. Wie passend, denn das Tal heißt Valle del Silencio – Tal der Stille.

Im Dorf begrüßt uns dieser freundliche Riese namens Rocky. Er findet unsere Hundemädels so sympathisch, dass er sich unserem Spaziergang anschließt.

Zusammen laufen wir die knapp 2 Kilometer zu Höhle San Genadio. Wir überqueren einen kleine Fluss und freuen uns über die vielen verschiedenen Eindrücke. Obwohl der Weg nicht lang ist, kann ich ihn dir nur empfehlen.

Länge der Route (hin und zurück): 4,7 km
Schwierigkeitsgrad: einfach
Parkplatz Wanderung: hinzufügen
Wegbeschreibung bei Wikiloc

Wanderung durch den Naturpark Las Médulas

Und auch diese Tour darf nicht fehlen. Las Médulas gilt seit 1997 als Weltkulturerbe. Noch eine ganze Weile früher – im römischen Reich – war sie eine wichtige Goldmine und die damalige Bergbautechnik ist der Grund für ihr eigenwilliges Aussehen.

Wir haben uns für eine knapp 13 Kilometer lange Runde durch den Park entschieden und wurden nicht enttäuscht. Von verschiedenen Punkten aus konnten wir einen fabelhaften Ausblick auf die Berge genießen.

Der schmale Trampelpfad hätte für meinen Geschmack kein Stück enger sein dürfen, aber so konnte ich ihn gerade noch gut laufen. Auf halber Strecke liegt ein toller Picknickplatz, an dem es auch Wasser gibt – sehr zur Freude unserer Vierbeiner.

Länge der Route (Rundweg): ca 13 km
Schwierigkeitsgrad: einfach bis mittel
Koordinaten Parkmöglichkeit: 42°27’40.6″N 6°46’02.7″W
Wegbeschreibung bei Wikiloc

Fazit

Ob im Norden Spaniens oder in der Mitte – das Wandern hier ist einfach toll. Viele der Routen sind super markiert und führen durch beeindruckende Landschaften. Ich entdecke immer wieder neue Seiten, mit denen ich nie gerechnet hätte. Gerade im Landesinneren hast du die Möglichkeit, das echte Spanien zu erleben, das dir an den touristischen Küstenabschnitten verborgen bleibt.

Hier findest du alle Dörfer, die wir bereits besucht haben. 

Warst du schon einmal in dieser Region? 

Ähnliche Artikel

Tschüss Höhenangst!

„Wozu brauchst du denn ein Coaching gegen Höhenangst: du gehst doch klettern?“ Richtig, ich gehe …

Wandern und Rafting im Epirus

Der Sommer in Griechenland läuft auf Hochtouren. Seit über einer Woche liegen die Temperaturen täglich …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.