Mein Ausflug nach Aigio, Patras und Thessaloniki

Mein Ausflug nach Aigio, Patras und Thessaloniki

Nima alleine unterwegs, auch so könnte der Titel dieses Beitrags lauten. Im Oktober habe ich zwei Trips ohne Steve unternommen.

Eine Tour hat mich auf dem Peloponnes geführt, eine andere nach Thessaloniki. Wie ich von Pádes dorthin gekommen und mit welchen Eindrücken ich zurückgekehrt bin, verrate ich dir jetzt.

Aigio und Patra – zurück in den Sommer

Es ist Mitte Oktober, als ich mich aus den Bergen auf den Weg nach Aigio mache. Hier oben ist es bereits deutlich abgekühlt, aber mit knapp 18 Grad noch immer angenehm warm. Schon in Ioannina komme ich jedoch leicht ins Schwitzen, dort sind es knapp 24 Grad.

Richtig warm wird es mir, als ich in Aigio ankomme. Für den nächsten Tag sind 27 Grad angekündigt, Wahnsinn! Dabei wünschen sich die Griechen auf der Straße schon einen schönen Winter (καλό χειμώνα), während ich in sommerlichen Shorts und einem Top herumlaufe.

Mein erster Eindruck von Aigio ist positiv.
Ich habe mir direkt im Ortszentrum ein kleines, sehr schönes Appartement gemietet. Von hier aus kann ich alle Geschäfte, Bars und Restaurants, aber auch das Meer einfach zu Fuß erreichen.

Natürlich habe ich beim  Spazierengehen auch einen Plausch mit den Streunern der kleinen Stadt gehalten, die von ein paar Einwohnern medizinisch und mit Futter versorgt werden.

Patra – schön oder nicht schön?

Da Aigio nur einen Katzensprung von Patra entfernt ist, fahre ich am nächsten Tag für ein paar Stunden dorthin. Ich habe vor, in dem veganen Café Rubik’s etwas zu essen, weil dies im Internet so vielversprechend klingt. Als notorische Fressraupe lasse mir sowas nicht entgehen!

Koordinaten Rubik’s Café: 38°14’40.0″N 21°44’08.2″E

Vorher schaue ich mir aber erst einmal die Burg an, für die ich einige Stufen bergauf – und später wieder bergab – steige. Doch das lohnt sich. Nicht nur das Gebäude an sich ist sehenswert, sondern vor allem der Ausblick über die Stadt bis auf das Meer.

Koordinaten der Burg: 38°14’43.0″N 21°44’36.4″E

Mein Fazit zu Patra und Aigio

Patra hat ein paar schöne Sachen zu bieten, doch aus den Schuhen gehauen hat mich die Stadt mich nicht. Das gelingt großen Städten bei mir allerdings eh selten, da ich es eher klein und beschaulich mag.

Mein Ausflug nach Aigio, Patras und Thessaloniki

Deshalb liegt mir Aigio deutlich mehr. Es gibt dort alles, was man für den täglichen Bedarf braucht und sogar ein paar schöne Bio-Läden. Die Auswahl an Bars und Restaurants ist groß.

Besonders gut fand ich dieses hier: I Palia Agora tou Aigiou, Agiou Andreou 7, Egio 251 00

Dort gibt es hervorragende traditionelle griechische Küche. Der Inhaber hat auf meinen Wunsch, vegan essen zu wollen, super reagiert und mir ein köstliches Briam sowie Chorta serviert.

Mein Ausflug nach Aigio, Patras und Thessaloniki

Ebenfalls absolut zu empfehlen ist das Restaurant „Maritimo“ im Nachbarort Rododafni. Es liegt direkt am Strand und auch hier war das Essen großartig!

Koordinaten: 38°16’34.6″N 22°02’58.4″E

Thessaloniki – zu viel für einen Tag

Dieses Mal ging es für mich mit dem öffentlichen Bus zuerst von Konitsa nach Ioannina und von dort weiter nach Thessaloniki.

Die riesige Stadt ist nur ein Zwischenstopp auf meinem Kurztrip nach Deutschland, den ich für mein Projekt Vegan auf Reisen unternehme. Klar, dass ich somit auch in Thessaloniki schaue, was es dort an Leckereien für mich gibt.

Also begebe ich mich zu Fuß von meinem Hotel zum Weißen Turm und lasse die Stadt auf mich wirken.

Nachdem ich monatelang in Pádes bin und in dem Dorf meistens nur knapp 20 Menschen wohnen, werde ich in Thessaloniki von der Masse an Menschen sowie Eindrücken schier erschlagen.

Umso mehr freue ich mich über den Anblick dieses netten Hundes, der eine enorme Ruhe auf mich ausstrahlt. Ich verteile ein paar Streicheleinheiten und dann geht’s weiter.

Mein Ausflug nach Aigio, Patras und Thessaloniki
Nach zwei Stunden bin ich so erschlagen, dass ich nur noch eines will: essen und schlafen!

Meine Restaurantwahl fällt auf The Saints Stores, ein veganes Selbstbedienungsrestaurant. Hier bekomme ich neben einer köstlichen Moussaka auch noch andere richtig leckere Sachen.

Frisch gestärkt mache ich mich auf den Rückweg zum Hotel. Meine Unterkunft ist das Hotel El Greco, das direkt gegenüber einer Bushaltestelle liegt. Von dort fahren die Busse sowohl zur Hauptstation als auch zum Flughafen.

Mein Zimmer ging nach hinten heraus und war nachts absolut ruhig. Das Bad war super sauber und auch sonst habe ich mich in dem Hotel wirklich wohlgefühlt. Beliebt ist es bei vielen Gästen übrigens auch wegen seines großen Frühstückbuffets.

Mein Ausflug nach Aigio, Patras und Thessaloniki

Koordinaten The Saints Stores: 40°37’39.5″N 22°56’53.8″E
Koordinaten Hotel El Greco: 40°38’20.7″N 22°56’17.3″E

Mein Fazit zu Thessaloniki

Diese Stadt hat wirklich enorm viel zu bieten. Um all das zu erkunden, braucht es jedoch Zeit. Sehr gut gefallen hat mir die direkte Lage am Meer, weil damit einfach eine besondere Atmosphäre verbunden ist und meine Augen durch die Weite zur Ruhe kommen konnten.

Wer Städte mag, wird an Thessaloniki bestimmt seine Freude haben. Für mich ist es eine pure Reizüberflutung, dennoch bin ich froh, wenigstens einen kurzen Eindruck gewonnen zu haben.

Mein Ausflug nach Aigio, Patras und Thessaloniki

Reisen mit dem öffentlichen Bus durch Griechenland

Sowohl nach Aigio als auch nach Thessaloniki bin ich mit den Bussen von KTEL gefahren. KTEL setzt sich aus regionalen Genossenschaften zusammen, die gemeinsam das Fernbusnetz betreiben. Und dieses ist bestens organisiert!

Bei allen Fahrten sind wir auf die Sekunde pünktlich abgefahren und angekommen. Die Fahrt mit den KTEL Bussen ist zudem sehr komfortabel und es gibt sogar kostenfreies WiFi.

Meine Tickets von Ioannina habe ich über diese Seite vorab online gekauft.

Auch die verschiedenen Strecken und Fahrzeiten kannst du dir auf ihrer Webseite unter „Routes“ raussuchen.

Die Kosten für ein Ticket:

  • Für die Strecke Konitsa – Ioannina habe ich 6 Euro gezahlt (ca. 64 km)
  • Von Ioannina nach Thessaloniki waren es 35 Euro (ca. 260 km)
  • Von Ioannina nach Patra 25 Euro (ca. 217 km)
  • Von Patra nach Aigio 4 Euro (ca. 38 km)

Für vier Euro fast 40 km zu fahren, ist nun echt kein Preis. Solltest du dich also in Griechenland fortbewegen wollen, kann ich dir das nur empfehlen.

Das hier sind weitere Webseiten, auf denen du dich über Strecken und Fahrzeiten informieren kannst.

Mein Ausflug nach Aigio, Patras und Thessaloniki

Buchtipps*

Fazit

Es war schön, Griechenland einmal anders zu bereisen, als im eigenen Camper. Es war nochmal deutlich authentischer und näher an den Einheimischen dran, das mag ich.

Inzwischen spreche ich zwar ein wenig Griechisch, doch auch mit Englisch kommst du hier super zurecht. Wichtig ist einfach, offen auf die Menschen zuzugehen, dann hilft dir garantiert irgendwer weiter.

Patra, Aigio und Thessaloniki waren drei grundverschiedene Orte, von denen mir Aigio am besten gefallen hat.

In knapp zwei Wochen geht es nun erstmal wieder nach Leonidio und dann? Wir werden es sehen …

 

*werbliche Links

 

Ähnliche Artikel

So klappt das Überwintern in Griechenland, Teil 2

So klappt das Überwintern in Griechenland, Teil 2

Wie gut oder schlecht lässt es sich mit dem Wohnmobil in Griechenland überwintern? Diese Frage …

So klappt das Überwintern in Griechenland, Teil 1

So klappt das Überwintern in Griechenland, Teil 1

“Was, ihr bleibt den Winter über in Griechenland? Das ist doch viel zu kalt?” Als …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.