Ankommen, runterkommen, entspannen – Finca Caravana

Obwohl wir bekennende Wildcamper sind, bin ich dennoch an guten Wohnmobil-Stellplätzen interessiert. Schließlich gibt es auch hier kleine Perlen, die eine willkommene Ergänzung zur totalen Einsamkeit darstellen.

Daher habe ich mich gefragt, wo es in Spanien einen Wohnmobil-Stellplatz nach unserem Geschmack gibt. Bei meiner Suche bin ich auf die www.finca-caravana.de und ihren Inhaber Björn Ragozet gestoßen.

Björn von der Finca Caravana
Björn von der Finca Caravana

Sein Stellplatz entspricht genau dem, was ich mir unter einem idealen Platz vorstelle. Umso mehr freue ich mich, dass sich Björn die Zeit für ein Interview genommen hat, in dem er seine Finca – und natürlich auch sich – genauer vorstellt.

Die Finca Caravana

Als ich mir deine Webseite angesehen habe, fiel mir direkt ins Auge, dass du nach deinem Studium mit dem Wohnmobil durch Europa gereist bist.
Wie lange warst du unterwegs?

Wir starteten unsere Reise Anfang 2003 und fuhren über Ungarn nach Kroatien ans Mittelmeer, um dann fast die ganze Küste entlang über Italien, Frankreich nach Spanien zu kommen.

Nach 1,5 Jahren war unser Geld dann nahezu aufgebraucht und wir gingen nach Ibiza, um uns die Weiterreise zu verdienen. Aus einer geplanten Sommersaison wurden dann fünf und im Winter reisten wir meist der Sonne nach, nach Südspanien, Portugal oder Marokko. Dabei lernten wir die Wohnmobilszene kennen und lieben und kamen auf die Idee, einen Stellplatz in Spanien zu eröffnen.

So war ich insgesamt sieben Jahre mit meinem Wohnmobil auf Reisen und seit Ende 2010 lebe ich auf meinem Grundstück darin und kümmere mich um den Stellplatz „Finca-Caravana“.

Finca Caravana Platz

Du betreibst in Spanien einen Wohnmobilstellplatz. Worin unterscheidet er sich von anderen Stellplätzen? Was ist das Besondere?

Als ich selbst im Wohnmobil unterwegs war und andere Stellplätze kennen gelernt habe, fiel mir immer wieder auf, wie eng und laut es auf manchen Plätzen ist.
Manchmal hat man kaum Platz, um den Tisch und die Stühle vor der Tür aufzustellen, geschweige denn, die Markise auszufahren, und dann ist da oft noch ein großer Zaun, der einem die Sicht versperrt. Ich wollte etwas anderes bieten:

  • Die Finca-Caravana liegt mitten in der Natur und bietet mit einem über 20.000 qm großen Grundstück und über 200 qm großen Parzellen viel Platz.
  • Die sehr schöne Einzellage ohne Nachbarn und weit weg vom Stadtlärm bringt eine erholsame Ruhe und Frieden mit sich (denn das einzige, was man hier hört, ist die Stille, wenn nicht gerade mal Vögel singen oder ein Traktor vorbei fährt).
  • Zu dieser Ruhe kommt dann noch der weite und wunderschöne Ausblick in die Berglandschaft, wodurch man mal so richtig vom Alltagsstress abschalten, vor sich hin träumen und die Seele baumeln lassen kann.

Nebel

Wie kam es, dass du dich für diese Gegend entschieden hast? Hast du dich in die Ecke verliebt oder war ein anderer Grund der ausschlaggebende Faktor?

Ehrlich gesagt, kannte ich diese Gegend vorher gar nicht.

Ich kam über einen Immobilienhändler aus Torrevieja dahin, der uns dort mehrere Grundstücke zeigen wollte. Da Caudete und Yecla nahe an der Autobahn A-31 zwischen Albacete – Alicante liegen, und fast alle Spanien-Überwinterer auf dieser mautfreien Strecke gen Süden fahren, schauten wir es uns mal an.

Als ich dann das Grundstück gesehen habe, habe ich mich direkt in diese Natur-Ecke und in das Grundstück verliebt.

Es war einigermaßen eben, der Zugang von der asphaltierten Straße (wenn auch eine kleine alte Nebenstraße) war mit 400 Meter eher kurz und gut ausbaubar, es gibt keine Nachbarn und man kann kaum in das Grundstück einblicken. Es hat einfach alles gepasst.

Umgebung der Finca Caravana

Meine Blogleser sind gerne aktiv in der Natur unterwegs Was kann man in der Umgebung deines Stellplatzes unternehmen? Wodurch zeichnet sich diese Gegend aus?

Wie schon erwähnt, liegt die Finca-Caravana inmitten der Natur und ist direkter Ausgangspunkt für Wander- und Radtouren.

Das angrenzende Vogelschutzgebiet und der Naturpark der Sierra Oliva laden förmlich zu Erkundungstouren zu Fuß, mit einem Quad bzw. Motocross-Bike oder mit dem Fahrrad (sowohl für Hobbyradler, als auch für Profis mit Mountainbike und Rennrad) ein.

Man kann bei sportlichen Aktivitäten wie Wanderungen, Walking, Joggen, Trekking, Klettern oder Gleitschirmfliegen Ruinen, Höhlen, Naturseen, Lehmabbaugruben, Fossilien und vieles mehr entdecken. Und auch das großflächige Gelände selbst bietet genügend Platz und unbegrenzte Möglichkeiten für Sport- und Freizeitaktivitäten, wie Boule, Darts, Bogenschießen, Beachball, Frisbee, Bumerang Werfen, Cross-Golf, Slackline oder Drachenfliegen.

Umgebung der Finca Caravana

Und wie weit ist die nächste größere Stadt entfernt, wenn es einem doch mal nach spanischem Trubel ist?

Der Ort Caudete liegt ca. 10 km entfernt und zur Stadt Yecla, die als Weinanbaugebiet sehr bekannt ist, sind es ca. 15 km.

Im Gegensatz zu manchen Küstengegenden ist hier Spanien noch Spanien.

Neben Besichtigungen von Kirchen, Museen oder einem Besuch im Freibad bzw. Hallenbad, kann man hier nach den Einkäufen und Erledigungen z.B. durch die Altstadt zur Kapelle hochlaufen, von wo aus man einen herrlichen Blick über Yecla hat, sich beim Tapas- oder Gazpachos Essen stärken, um danach in einer der vielen Bodegas eine Weinprobe zu machen.

Es gibt auch sehr viele sehenswerte, traditionelle Festlichkeiten, wie z.B. die Osterumzüge, San Isidro im Mai (wo bunte mit Papier verzierte Wagen mit traditioneller Musik und Tanzgruppen durch die Straßen rollen), Moros y Cristianos im September (bei dem ein sehr realistischer geschichtlicher Überblick in Caudete gegeben wird), und viele mehr.

Yecla

Hunde sind auf deinem Stellplatz erlaubt und können sich, laut deiner Beschreibung, so richtig austoben.
Dürfen sie auf dem Gelände frei herumlaufen? Hast du selber auch einen Hund?

Ja, ich selbst habe auch eine Hündin, die das Leben und die Freiheit hier in der Natur genießt.

Wenn die Hunde sich verstehen und die anderen Gäste nichts dagegen haben (das muss ich immer in der jeweiligen Situation abklären), dürfen die Hunde hier auch frei herumlaufen.

Sie sollten aber schon hören und Hinterlassenschaften sollten auch unaufgefordert weggemacht werden. Ich muss immer schauen, dass sich jeder Gast wohlfühlt und so gönne ich jedem Hund eine gewisse Freiheit, möchte aber auch, dass andere Gäste, die keinen Hund haben, sich nicht unwohl fühlen.

Beim Spazierengehen ist es hier aber wirklich ein kleines Hundeparadies, denn man trifft kaum auf andere Leute, sie können hier rumrennen, miteinander spielen, nach Hasen jagen und buddeln und sich …ja … so richtig austoben.

Viele Gäste erzählen, dass ihr Hund hier abends so platt ist, dass er sich dann nur noch zufrieden ablegt.

Hunde auf der Finca Caravana

Wie viele Jahre lebst du nun schon in Spanien? Worin unterscheidet sich für dich das Leben dort zu dem in Deutschland?

In Spanien lebe ich nun schon seit 11 Jahren.
Allerdings gibt es auch in Spanien unterschiedliche Lebensweisen, abhängig davon wo man sich aufhält:

In touristischen Gebieten lebt man da, wo andere Urlaub machen und trifft zumindest in der Sommer Hauptsaison auf eine sehr bunt gemischte Gesellschaft mit sehr vielen Möglichkeiten für Freizeitaktivitäten. Dadurch hat man ein halbes Jahr Trubel und Action und dann befindet man sich auf einmal wieder in einer leeren Geisterwelt.

In manchen Küstenregionen leben oftmals mehr Ausländer als Spanier.
Dort hat man zwar was vom besseren Wetter und ist meist am Meer, aber vom eigentlichen spanischen Lebensstil bekommt man auch hier nicht viel mit. Es gibt dort sogar Läden, in denen man mit der spanischen Sprache nicht weiterkommt.

Und dann gibt es noch traditionelle spanische Gegenden, in denen Spanien noch Spanien ist. Dort erlebt man dann die kleinen aber feinen Unterschiede in Bezug auf Offenheit, Geselligkeit, Gastfreundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Gelassenheit, Unpünktlichkeit, Verlässlichkeit, Öffnungszeiten (Siesta), …

Warten auf den Regen

Was ist deiner Erfahrung nach ein guter Weg, um mit den Spaniern in Kontakt zu kommen?

Das wichtigste ist die Sprache! Wer sich zumindest bemüht in Spanien auch Spanisch zu sprechen, bekommt volle Anerkennung und wird mit Gastfreundlichkeit und Hilfsbereitschaft aufgenommen.

Bitte vervollständige diesen Satz: Das Besondere am Leben in Spanien ist …

… das bessere Wetter, die offenen und geselligen Leute, dass man mehr auf der Straße bzw. draußen lebt, ein hohen Freizeitfaktor hat, bei dem Jung und Alt zusammen kommen und familiäre Essen am Wochenende zu kleinen Festen werden.

Ähnliche Artikel

Kostenfreie Stellplätze in Spanien

Kostenfreie Stellplätze in Katalonien habe ich euch bereits in diesem Beitrag vorgestellt. In diesem Artikel …

8 Dinge, auf die ich nicht verzichten will

Minimalistisch zu leben, das war nie unser eigentliches Ziel, aber durch das Leben im Bus …

7 comments

  1. Wow, ich bin begeistert – schon allein die Fotos sprechen für sich, genauso stelle ich mir einen Abstellplatz für mein Wohnmobil vor. Auch preislich finde ich das Angebot sehr ansprechend; mehr als 8 Euro pro Tag zahlt man garantiert nicht. Genau so stelle ich mir einen Spanien Urlaub vor: Abseits von großen Mainstream Städten, in grüner Natur aber trotzdem mit Möglichkeit, das Land durch geführte Touren näher kennen zu lernen. Danke für den Tipp, werde ich mir merken für meine nächste Reise nach Spanien!

    • Hey, klasse, dass dir der Platz zusagt 🙂
      Björn hat dort wirklich etwas Besonderes geschaffen! Vielleicht fahren wir uns dort ja einmal über den Weg 🙂
      Liebe Grüße
      Nima

  2. Es hört sich ganz wunderbar

  3. Hallo
    gibt es den Platz Heute noch?
    wir würden 201ß
    gerne mal 2 Monate so richtig die Seele baumeln lassen wollen.
    mfg
    Hella und Robert

  4. klaus slusarek

    hallöchen,
    ist der stellplatz ganzjährig geöffnet ?!

    mfg vagabundo klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.