Unsere Reise durch Andalusien in Bildern

Unsere Reise durch Andalusien in Bildern

Wer hätte das gedacht: Seit Anfang Dezember sind wir nun in Andalusien.

In dieser Zeit haben wir einige Orte besucht, die wir bisher noch nicht kannten. Wir sind im Meer geschwommen und haben kurz darauf in den Bergen gefroren.

Wir waren klettern, bouldern, biken und haben Muscheln gesammelt.

Ich habe an einem Spanischkurs teilgenommen und wir haben weiße Dörfer besichtigt.

Unsere Reise durch Andalusien

Es gibt so viel über Andalusien zu berichten, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll.
Deshalb lasse ich heute einfach mal die Bilder für sich sprechen.

Angefangen hat unser Andalusien-Trip in Las Negras.

 Über Nerja sind wir dann in Richtung Málaga gefahren.

Nach Málaga haben wir drei Wochen bei Mijas verbracht, weil wir auf ein Ersatzteil für Horst gewartet haben.

Silvester haben wir in völliger Ruhe am Stausee Guadalhorce verbracht.
Wir waren in El Chorro klettern und haben den berühmten Caminito del Rey besucht.

Dann hat es uns zum ersten Mal seit langer Zeit wieder ans Meer verschlagen, nämlich nach Bolonia.

Auf dem Weg dorthin sind wir durch Casares gefahren, wo es einen kostenfreien Stellplatz gibt.

Und dann war für die nächsten zwei Wochen Strand angesagt, bis wir zum Klettern nach Betis gefahren sind.

In Bolonia haben wir einige Tiere gesehen und kamen uns manchmal vor wie im Freiland-Zoo.

Im Februar habe ich für eine Woche an einem Sprachkurs in Prado del Rey teilgenommen, deshalb ging es jetzt wieder in die Berge.

Da für das letzte Wochenende Schnee in der Sierra de Grazalema vorhergesagt wurde, sind wir nun wieder in El Chorro.

Wir genießen die letzten Wochen hier, bevor wir Mitte März weiter in Richtung Madrid fahren.
Und Ende April besuchen wir dann zum dritten Mal Albarracín, worauf ich mich schon jetzt riesig freue!

Einer von vielen Momenten, die ich genossen habe.

Einer von vielen Momenten, die ich genossen habe – Meditieren hoch über Bolonia.

Eines steht für mich nach den drei Monaten fest: Andalusien ist der Wahnsinn!

Hier ein paar Buchtipps für eure Reise:

Was mögt ihr an Andalusien ganz besonders?

6 Kommentare

  1. Der Flughund ist der Knaller 🙂

  2. Fantastisch,,,,ich, wir sind soooo gespannt auf Andalusien…auf alles….noch 8 Monate ;-9
    Die Vorbereitungen laufen….die Wohnung ist renoviert…fast ausgeräumt ;-9 der Rest wird verkauft und auf den Speermüll gebracht was nicht mehr gebraucht werden kann…das „Oedddlmobil“ ist angemeldet und wird am 14.3 nach Sylt rübergeholt…dann werden noch ein paar persönliche Sachen angepaßt im und am Mobil….ggf. Solar usw…..und dann wird der Sommer noch einmal geknüppelt um bisschen das Taschengeld aufzubessern…und ab geht´s
    Gaaaaaanz liebe Grüße

    • Oh Mann, diese Vorbereitungsphase ist echt aufregend, oder?
      Genießt die Vorfreude, bald seid ihr unterwegs 🙂

      Liebe Grüße
      Nima

  3. Hella-Maria Schier

    Hola Nima,

    verführerische Fotos, man will gleich hin. Andalusien ist groß, kenne bisher den westlichen Teil noch gar nicht.
    Sehr empfehlen kann ich dir aber im Osten die Sierra de Cazorla, Segura y las Villas -Spaniens größten Naturpark/Biosphärenreservat mit karstigen Bergen bis über 2000m und üppig bewaldet!. Letzteres ist ja in Andalusien nicht sehr häufig. Eine wunderschöne Gegend mit vielen geschützten Tieren und Pflanzen, schroffen hellen Felsen gelb-orangenen Schluchten und grün leuchtenden Teichen. In der Mitte liegt ein großer Stausee und die Quelle des Guadalquivir, der in Sevilla mündet. Das hübsche Städtchen Cazorla ist ein guter Ausgangspunkt. Es liegt in der Region von Jaén – die Olivenmeere sind nicht weit.
    Spannend soll es ja auch sein mal in der Tabernas-Wüste zu wandern – mit genug Wasser…. Man kann aber auch durchfahren. – Ich fahre dieses Jahr nicht nach Andalusien, sondern in Spaniens grünen Norden. An die Costa Verde und zu den Picos de Europa, nach Asturien, eine ganz andere Welt mit oft fast leeren Atlantikstränden und Steilküsten, alpinen Bergen mit glücklichen Kühen auf grünen Almen. Mit Dudelsack statt Flamenco-Gitarre. – Ich finde ja ganz Spanien ist Wahnsinn, es gibt einfach fast alles an Landschaften – und diese Weite. Ob all die „Strandmatten“ an den Küsten das wohl mal entdecken werden…?

    • Hey Hella,
      Andalusien ist wirklich groß, das erschlägt mich manchmal …
      Die Orte, die du aufzählst, würde ich alle auch noch gerne hier besuchen, aber dafür reicht die Zeit dieses Mal nicht mehr.
      Nordspanien steht bei uns auf jeden Fall auch noch auf dem Plan. Wer weiß, vielleicht rollen wir uns dort ja mal über den Weg 🙂
      Liebe Grüße
      Nima

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*