Bald ist es soweit – unser Leben im Bus!

Bald ist es soweit – unser Leben im Bus!

Oh Mann, an manchen Abenden liege ich im Bett und kann vor lauter Gedanken nicht einschlafen:

  • Wir haben noch keine Auslandsversicherung erledigt
  • Ich muss daran denken, das Auto rechtzeitig zu verkaufen.
  • Wer wollte nochmal unseren Schrank haben?
  • Irgendwas habe ich doch vergessen …

Von Bremskraftverstärkern und ’nem Wasserschaden

Jetzt sind es nur noch sechs Wochen bis unser Leben im Bus beginnt.
So langsam erhöht sich das Tempo.
Es gibt noch genügend Dinge, die noch nicht erledigt sind und es kommen ständig neue unerwartete Herausforderungen dazu.

Noch zu tun:

  • Solaranlage montieren
  • SAT Anlage kaufen und montieren
  • Gastankflasche besorgen
  • Ein paar Rostschäden ausbessern

Nasse Wände und kaputte Bremsen

Am vorletzten Wochenende waren wir  zum Bouldern in der Schweiz.
Perfekt, um den Horst mal wieder auszufahren und abzuschalten!

Aber was ist das?
Da hat es doch tatsächlich an einer undichten Stelle am Fenster rein geregnet und einen Wasserschaden verursacht?
So’n Mist!

Wasser, wo man es nicht braucht

Wasser, wo man es nicht braucht

Auf der Rückfahrt stellt Steve plötzlich fest, dass Horst schlecht bremst.
Macht nix, wir stehen ja bloß vor dem Gotthardtunnel und haben nur noch knapp 400 km vor uns – ein Klacks!

Nach einer schweißtreibenden Fahrt bei 40 Grad Außentemperatur kommen wir fünf Stunden später bei Steves Brüdern in der Werkstatt an.
Diese stellen fest, dass der Bremskraftverstärker im Eimer ist.

Also, die Suchmaschine anwerfen und schauen, wo wir das Teil herbekommen.
14qm gibt uns bei Facebook gute Tipps und ich finde parallel auch was bei den Kleinanzeigen von ebay.

Jetzt warten wir gespannt darauf, dass der Bremskraftverstärker bei uns eintrudelt und hoffen, dass er auch passt!

Am Sustenpass ist es Horst warm geworden

Am Sustenpass ist es Horst warm geworden

Horst im Einsatz

Sehen wir mal von den paar Pannen ab, macht sich Horst super!

Bei den knackigen Temperaturen freuen wir uns alle über die kühle Außendusche.
Und als es abends bei einem Wolkenbruch aus Kübeln schüttet, machen wir es uns mit acht Personen innendrin gemütlich.
Naja, für die einen ist es mehr, für die anderen weniger gemütlich, aber wenigstens für alle trocken!

Alle wollen duschen

Alle wollen duschen

Luna und Jule haben unseren Trip in die Schweiz ebenfalls in vollen Zügen genossen.
Ihr Highlight war das Wälzen im Schnee am Sustenpass, aber gegen eine Abkühlung im eiskalten Fluss hatte Luna auch nichts einzuwenden.

Und ich habe mich endlich mal wieder beim Outdoor-Bouldern versucht.
Das ist jedes Mal aufs Neue eine Umstellung, denn das Bouldern draußen unterscheidet sich enorm von dem in der Halle.

Es hat zwar nicht so gut geklappt, wie ich es mir gewünscht habe, aber ich habe ja bald genug Zeit, um mich wieder ans Draußensein zu gewöhnen.

Vorm ersten Zug lache ich noch

Vorm ersten Zug lache ich noch

Nima goes Yoga

Nicht nur in Bezug auf Horst tut sich was, sondern auch beruflich:
Seit Kurzem gehöre ich zum Blogger-Team von climbingflex.

Bei Climbingflex lernt man durch Yoga seine Beweglichkeit beim Klettern zu verbessern und genau das probiere ich nun aus.

Zuerst habe ich noch auf einer Decke geübt, aber nach einer Woche war ich vom Yoga-Virus infiziert und habe mir eine Matte zugelegt.
Meine erste Neu-Anschaffung seit Monaten!

Das geht noch besser, aber für den Anfang schon o.k.

Das geht noch besser, aber für den Anfang schon o.k.

Aktuell übe ich täglich und genieße diese kurzen Auszeiten vom aufregenden Vorbereitungschaos.
Aber auch körperlich tun mir die Trainingseinheiten als Ausgleich zum Bouldern gut. Welche Auswirkungen das Yoga bei mir auf das Bouldern hat, das beobachte ich in der nächsten Zeit sehr genau.

Eine Tasse geht ihren Weg

Wenn’s läuft, dann läuft’s.
Vor zwei Wochen ist unser Klettertassen-Projekt gestartet. Und obwohl wir noch in der Vorbereitungsphase für den Shop stecken, melden sich immer mehr Interessierte für den Newsletter an.

Eine unserer Klettertassen

Eine unserer Klettertassen

Wir sind von so viel positivem Feedback total überwältigt und geben Vollgas, um den Shop schnellstens ans Laufen zu bekommen.

Neben dem Blog, den Vorbereitungen für Horst und einigen anderen Sachen bin ich hier also auch voll eingespannt.

Dass ich abends nicht abschalten kann, wundert mich da nicht.

Eine Sache habe ich aber noch:
Bei der nächsten DNX im Oktober bin ich mit einem eigenen Workshop dabei, juchu!
Jetzt heißt es für mich, meine Coaching-Seite endlich fertig- und mein Angebot vorzustellen

Ihr seht, von Langeweile kann hier gerade keine Rede sein!

Runterkommen in der Natur

Runterkommen in der Natur

P.S. Veteranenfahrzeuge, also Oldtimer-Busse über 3,5t, sind in der Schweiz übrigens von der Schwerverkehrsabgabe befreit.

6 Kommentare

  1. Oh wow, da gehts ja ganz schön ab bei euch. Ich freue mich so für Euch, wenn es endlich los geht und die Dinge alle geklärt sind 🙂

    Liebe Grüße
    Anna

    • Danke, liebe Anna 🙂
      Wir sind auch froh, wenn dieser Trubel hinter uns liegt. Jetzt heißt es nochmal, die Zähne zusammenzubeißen 😉
      Liebe Grüße auch an dich
      Nima

  2. Keep going, Nima! Dafür ist das Bouldern ein schönes Bild, weil das besser als alles andere zeigt, wie viel in uns steckt, wenn wir dranbleiben.
    Puh, da würden sich mir die Nackenhaare aufstellen, wenn was mit den Bremsen wäre 😀 Freut mich auf jeden Fall, dass Yoga dir Zeit zum Abschalten gibt.
    Glückwunsch zum eigenen Workshop bei der nächsten DNX-Konferenz!

    • Ja, das Yoga kommt gerade zur richtigen Zeit und tut mir echt gut 🙂
      Dranbleiben und fokussiert bleiben, dann wird das schon!
      Liebe Grüße
      Nima

  3. Hi Nima,

    die kleinen oder manchmal auch größeren Pannen gehören einfach dazu. Es ist nun mal eine Wohnung, die ständig in Bewegung ist, die Vibrationen, die Temperaturunterschiede sind schon eine große Belastung. Dafür wird man Meister in den Disziplinen Schnellreparatur und Improvisation.

    Gruß
    Andreas

    • Hey Andreas,
      ja, das stimmt. Und in nach einem Jahr kann Steve dann eine Meisterprüfung ablegen 😉
      Liebe Grüße
      Nima

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*