So klappt das Überwintern in Griechenland, Teil 1

So klappt das Überwintern in Griechenland, Teil 1

“Was, ihr bleibt den Winter über hier? Das ist doch viel zu kalt?”

Als wir Ende September anderen Wohnmobil-Reisenden davon erzählen, dass wir auf dem Peloponnes überwintern, stoßen wir durchweg auf verständnislose Blicke. Spätestens Mitte Oktober verdrückt sich auch der letzte Besucher von der Halbinsel und flüchtet in wärmere Gefilde.

Die vielen entsetzten Reaktionen lassen uns anfänglich an unserem Vorhaben zweifeln. Wird der Winter hier wirklich so hart, wie uns alle erzählen? Auf was müssen wir uns gefasst machen?

Da wir uns aber nunmal für das Überwintern in Griechenland entschieden haben, lassen wir die Dinge einfach auf uns zukommen!

Jetzt haben wir Ende Januar und wir sind froh, dass wir unserem Plan treu geblieben sind.

Mitte Januar backen wir Reibekuchen am Strand

Mitte Januar backen wir Reibekuchen am Strand

Überwintern in Griechenland – unsere Erfahrungen

Ich fange mit dem Thema an, das die meisten interessiert: dem Wetter!

Nachdem wir letztes Jahr um diese Zeit in Andalusien waren, kann ich einen guten Vergleich zwischen Spanien und Griechenland ziehen. Die Temperaturen sind auf dem Peloponnes ca. 4 Grad kühler als in Südspanien. Insgesamt ist das Wetter etwas wechselhafter und regnerischer mit Temperaturen um die 12 Grad – von ein paar Ausnahmen abgesehen.

An Heiligabend haben wir zum Beispiel im T-Shirt draußen gesessen und stundenlang die strahlende Sonne genossen. Eine Woche später gab es dann einen Kälteeinbruch, der für diese Region ungewöhnlich ist.

Auch wenn es hier etwas unbeständiger als in Spanien oder Portugal ist, lässt es sich im Winter dennoch gut aushalten.

Freistehen und Campingplätze

Obwohl das Freistehen in Griechenland absolut verboten ist, kräht im Winter kein einziger Hahn danach. Wir haben die wundervollsten Plätze komplett für uns alleine. Buchten, die im Sommer vor Touristen garantiert aus allen Nähten platzen, sind jetzt wie ausgestorben. Der Peloponnes ist im Winter ein absolutes Paradies für Freisteher!

Aber natürlich gibt es auch die Möglichkeit, auf Campingplätze zu gehen. Einige haben den gesamten Winter geöffnet, so wie Camping Semeli in Leonidio oder Camping Mani Beach bei Gythio.
Auf der Seite Peloponnes Urlaub findet ihr aktuelle Informationen zu zahlreichen Campingplätzen auf dem Peloponnes.

Da hier im Winter so wenig los ist, haben die meisten der geöffneten Campingplätze günstige Sondertarife.

Öffentliche Stellplätze sind hier nicht besonders weit verbreitet.
Einige Tavernenbesitzer erlauben das Übernachten auf ihren Parkplätzen. Es versteht sich von selbst, dort dann etwas zu konsumieren.

Ausflüge und mehr

Wo keine Besucher sind, kann es auch nicht überlaufen sein, logisch. Somit haben wir zurzeit die tollsten Ausflugsziele ganz für uns alleine. Für mich ist das ein echtes Geschenk, denn ich mag es nicht, wenn um mich herum Trubel herrscht.

Und auch Städte wie Gythio oder Nafplio gefallen mir ohne Heerscharen von Menschen deutlich besser. Aktuell erleben wir Griechenland komplett von seiner authentischen Seite und genießen das in vollen Zügen.

Dazu kommt, dass wir auch für die Einheimischen als Überwinterer irgendwie exotisch sind.
Sie freuen sich, dass wir so viel Zeit in ihrem geliebten Land verbringen und es ergeben sich viele nette Gespräche.

Am Hafen von Githio

Am Hafen von Githio

Achja, wichtig sind zum Thema Ausflüge auch noch die Straßenverhältnisse.
Es gibt auf dem Peloponnes ein paar sehr gut ausgebaute Autobahnen, die allerdings mautpflichtig sind.

Die restlichen Straßenverhältnisse sind sehr unterschiedlich. An der Ostküste, aber auch in anderen Regionen, geht es ziemlich bergig und kurvig zu. Dazu kommen an manchen Stellen Schlaglöcher oder abgesackter Straßenbelag. Es ist deshalb ratsam vorsichtig zu fahren, denn die Straßen können teilweise recht eng werden.

Dass wir mit Horst für 30km eine Stunde Fahrtzeit brauchen, ist jedenfalls nicht ungewöhnlich.

Mit dem Bike ist Steve oft schneller ...

Mit dem Bike ist Steve oft schneller …

Verständigung, Einkaufen, Tanken und mehr

Sich mit den Griechen zu unterhalten, ist denkbar einfach, denn die meisten sprechen Englisch. Und wenn nicht, dann klappt es garantiert mit Händen und Füßen. Bisher hatten wir zumindest keine Probleme uns verständlich zu machen.

Für uns gehört es dazu, dass wir jeden mit einem Lächeln auf Griechisch grüßen. Das ist die beste Art, mit den Griechen in Kontakt zu treten.
Deshalb empfehle ich euch, einen kleine Grundschatz an griechischen Wörtern zu lernen. Das ist wirklich nicht schwer, sogar Steve kann inzwischen bis 10 zählen.

Zum Einkaufen gehen wir am liebsten auf einen Wochenmarkt, auf dem es frische regionale Produkte zu kaufen gibt. Zurzeit landet oft Rote Bete auf unserem Tisch, aber auch Blumenkohl oder Brokkoli.

Leckere Sachen, ganz frisch

Leckere Sachen, ganz frisch

Wofür ich Griechenland liebe, sind die unbeschreiblich leckeren Orangen und Mandarinen. Solche wie diese habe ich vorher echt noch nie gegessen. Auf dem Markt zahlt man pro Kilo ca. 0,49€, aber wir bekommen sie meistens in riesigen Mengen geschenkt …

Während wir auf dem Markt zu günstigen Preisen Obst und Gemüse einkaufen können, sieht das in den Supermärkten schon anders aus. Die Kosten für Lebensmittel und Tabak sind in Griechenland recht hoch, besonders für Milchprodukte, Müsli, Kaffee oder Bier.

  • 250g Espresso= 3,19€
  • 1l Bier = 1,70€
  • Tabak ( 30g) zwischen 6,80 und 7,40€
  • 1 Pkg. Haferflocken = 1,60€
  • 1 Pkg. Butter = 1,99€

Inzwischen gibt es einige Filialen von Lidl, aber die Abdeckung ist überschaubar.
Ein Beispiel: Von Leonidio liegt der nächste Lidl 80km entfernt.
Dafür gibt es in fast jedem Ort einen winzigen Tante Emma Laden, in dem man sich mit dem Notwendigsten versorgen kann.

Urige kleine Läden

Urige kleine Läden

Tipps:

  • Kauft Käse immer an der Frischkäsetheke. Der ist günstiger, als der abgepackte aus dem Kühlregal.
  • In Griechenland gibt es tolle Bäckereien, bei denen noch richtig im Holzofen gebacken wird. Meistens gibt es dort auch deftige Blätterteigsachen mit Feta und/oder Spinat zu kaufen – saulecker!
  • Oregano pflücken und trocknen wir selber.
  • Fragt direkt bei Bauern, ob ihr dort etwas kaufen könnt, das klappt eigentlich immer.
Horst, das Kräutermobil

Horst, das Kräutermobil

Wäsche waschen
Auf dem Peloponnes nur zwei öffentliche Waschsalons, einen in Kalamata und einen in Patras. Zum Waschen müssen wir deshalb auf Campingplätze fahren. Eine Liste mit Waschsalons in Griechenland gibt es hier.

Spritpreise
Die Spritpreise sind seit unserer Ankunft um ca 0,15€/l Diesel gestiegen und liegen zurzeit zwischen 1,21€ und 1,31€.
Manchmal befinden sich kurz hintereinander zwei Tankstellen, bei denen der Preisunterschied 0,05€ pro Liter beträgt. Es kann sich also lohnen, erst einmal zu vergleichen.

Unser aktuelles Fazit

Wir bereuen es keine Sekunde, Griechenland als Ziel zum Überwintern gewählt zu haben. Dass das Wetter etwas schwankender ist, stört uns überhaupt nicht. Wir haben genügend schöne Tage, an denen wir klettern, wandern oder sogar kurz ins Meer springen können.

Sonnenuntergang in Nafplio

Sonnenuntergang in Nafplio

Im zweiten Teil verrate ich euch, wie wir uns mit Gas versorgen, wie es mit den Hunden klappt, wie die medizinische Versorgung aussieht und noch einiges mehr.

Nützliche Gegenstände und Lektüre:

Hast du schon mal darüber nachgedacht, in Griechenland zu überwintern?

14 Kommentare

  1. Gabriele Schulmeister

    Hallo Nima, wir sind auf dem Weg nach Griechenland. Wann wir dort eintreffen, können wir noch nicht absehen. Zur Zeit stehen wir noch in Hann.-Münde, werden über Österreich, Slovenien, Kroatien und Albanien anreisen. Werden Deine tollen Berichte weiter verfolgen. LG von Gaby & Fred on Tour

    • Hallo Gaby & Fred,
      spannend, dann reist ihr so an, wie wir zurückfahren wollen :-)

      Ich wünsche euch eine tolle und vor allem pannenfreie Tour mit vielen schönen Erlebnissen.
      Liebe Grüße
      Nima

  2. Hallo ihr Reisenden,

    ja, Griechenland steht noch immer auf unserer Liste. Eure Fotos und Berichte bestätigen das, dass wir dorthin müssen.
    Leider sind wir immer noch an die Ferien gebunden und überlegen, wie wir es mit dem Wohnmobil handeln wollen. Wahrscheinlich läuft es irgendwann wieder auf eine Etappenreise hinaus, wie es schon für Marokko der Fall war.
    LG
    Christa

    • Hey Christa,

      ich kann mir gut vorstellen, dass es euch hier gefallen würde! Klar ist das mit den Ferien immer ein wenig komplizierter, aber dafür findet ihr garantiert eine gute Lösung :-)
      Liebe Grüße
      Nima

  3. Fred Schulmeister

    LG von “Gaby&Fred on Tour”

  4. “Das ist wirklich nicht schwer, sogar Steve kann inzwischen bis 10 zählen.”
    Warum zwingt mir das ein Lachen ins Gesicht? Aber wirklich nett ist die Aussage irgendwie nicht, gelle? *hihi*
    Steve könnte bestimmt auch schon bis 11 zählen, aber Du lässt ihn sicher nur nicht… *gg*
    LG ihr Griechenlandüberwinterer ;-)
    Schaut’s nur gut auf eure Heizung, dass die auch wirklich in Ordnung ist. Musste meine damals im T3 stilllegen, da dort Kohlenmonoxid ausgetreten ist…

    • Du glaubst nicht wie froh ich bin, dass Steve überhaupt bis zur 10 gekommen ist! Das mit den Sprachen ist dann doch eher mein Ding ;-)

      Auf die Heizung haben wir immer ein gutes Auge und lassen sie eh nur laufen, wenn wir wach sind, aber dein Hinweis ist natürlich sehr wichtig.

      Beste Grüße von uns 5en :-)
      Nima

  5. Das ist ein schöner Erfahrungsbericht. Man muss also nicht ausschließlich in Spanien/Portugal/Marokko überwintern. Gut zu wissen! ;)
    Wenn wir die zweite Hälfte unserer Europa-Tour machen, wollen wir auch bis Griechenland vorstoßen.
    Viele Grüße,
    Axel

  6. Hallo Nima und Steve, das klingt ja super. Wir werden im nächsten Jahr Februar starten. Wir sind dann frei für alles mit unseren beiden Hunden. Ich war noch nie in Griechenland und Euer Überwintern klingt nach meinem Geschmack. Die praktischen Dinge wie Gasflaschen, Adapter oder sind das unsere grauen deutschen Flaschen? Interessieren mich natürlich auch…Hunde, normale Impfung? Ärztl. Versorgung..Weiter gute Reise und schöne Abenteuer. LG Margrit

    • Hallo Margit,
      das Überwintern hier ist wirklich sehr schön und soooo ruhig :-)
      Auf deine Fragen gehe ich im 2ten Teil der Serie ein, von Arzt über Hunde bis Werkstatt wird alles dabei sein :-)

      Liebe Grüße

      Nima

  7. Hallo ihr Lieben und viele Grüße aus der alten Heimat, bin seit heut abend (leider) wieder zurück.
    Es war wirklich schön euch kennengelernt zu haben und mit euch einen echt schönen Abend zu verbringen.
    Danke für die nette Gesellschaft und das superlegger Essen.

    Euer Bericht über Griechenland spricht mir voll und ganz aus dem Herzen, gerade im Winter ist es dort besonders schön, relaxed und ursprünglich.
    Auch wenn es mal kurz und (sehr) kräftig regnet, ist doch meist recht mild.
    Ich habe mit Erstaunen festgestellt, daß meine 5 Liter Gasflasche für Heizung/Kochen und sporadisch den Kühlschrank, ganze 16 Tage ausreichte.

    Knuffelt eure Hund mal von mir und vielleicht bis irgendwann mal wieder :)

    • Hallo liebe Anja,
      da warst du aber fix wieder zurück. Wir haben den Abend mit dir auch sehr genossen! Und ab sofort haben wir immer einen Extra-Sack Futter mit dabei :-)

      Liebe Grüße

      Nima & Steve

  8. Kalimera ihr Zwei,
    bin inzwischen auch schon bis Nafplio gekommen.
    Nun weiss ich 100% dass ich die richtige Wahl getroffen habe.. Peloponnes ist einfach nur traumhaft zum Überwintern! Soviel Natur und Freiheit.. idyllische,einsame Buchten, fröhlich, friedliche und hilfsbereite Menschen.
    Liebi Grüessli.. bis auf irgendwann.. irgendwo
    Lisi und 4

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>