Meine Einkaufstipps für Spanien

Meine Einkaufstipps für Spanien

„Ich hätte nicht gedacht, dass die Lebensmittel hier teurer sind“

Das haben mir in den letzten Monaten einige Leute gesagt und es stimmt: Manche Lebensmittel kosten in Spanien aktuell mehr als in Deutschland.

Aber Möglichkeiten Geld zu sparen, gibt es natürlich immer.
Sei es, dass man Obst und Gemüse auf einem Wochenmarkt kauft oder sich zum Tanken eine Billigtankstelle sucht.

Die Frage ist nur:
Wie findest du heraus, wo gerade ein Markt stattfindet oder die nächste günstige Tankstelle liegt?

Das wusste ich am Anfang auch nicht, bin aber inzwischen schlauer. Hier sind meine persönlichen Tipps für euch.

Ein Fischverkäufer im baskischen Leketitio

Ein Fischverkäufer im baskischen Leketitio

So sparst du beim Einkaufen in Spanien Geld

Unsere gesamten Großeinkäufe machen wir entweder im Aldi oder Lidl, denn diese beiden Discounter sind auch in Spanien am günstigsten.
Im Vergleich zu anderen Supermärkten gibt es bei einzelnen Produkten natürlich immer Abweichungen.

Das mag zwar nicht der ultimative Insidertipp in Bezug aufs Einkaufen sein, aber eine Sache ist vielen nicht bekannt:

  • Der spanische Aldi hat ein umfangreiches Sortiment an Bio-Lebensmitteln zu fairen Preisen.

Mein zwei Lieblingsprodukte im Aldi:

  1. Der Essig ” Balsámico al Pedro Ximenez”.
    Zwar nicht bio, dafür aber so lecker, dass ich ihn trinken könnte.
  2. Der Kokos-Linsen Aufstrich – hmmm!

Obst und Gemüse

Wann immer es geht, kaufen wir Obst, Gemüse und Käse auf den Wochenmärkten. Manchmal entdecken wir einen zufällig im Vorbeifahren, aber darauf möchte ich mich nicht verlassen.

Ein Markt in Katalonien

Ein Markt in Katalonien

Deshalb schaue ich gerne auf dieser Seite vorbei: www.mercadillosemanal.com

Einfach einen Ort eingeben und dann bekommt ihr die Markttage angezeigt.
Die Infos stehen dort ausschließlich auf Spanisch. Wenn ihr kein Spanisch sprecht, dann nutzt einfach eine Übersetzungshilfe.

Wir haben uns immer an die Stände gestellt, an denen am meisten los war und darauf vertraut, dass wir damit richtig liegen.

Ein weiterer Vorteil von Märkten ist, dass man viele Produkte probieren kann, wenn man nett fragt. Und obendrauf bekommt ihr noch spanisches Flair vom Feinsten.

Wochenmarkt in Albarracín

Wochenmarkt in Albarracín

Hinweis:
Ob beim Metzger, beim Bäcker oder auf dem Markt: In Spanien stellt man sich nicht einfach irgendwo an, sondern fragt :“Quién es el último/la última“ (wer ist der Letzte/die Letzte?).
Wer das nicht macht, gibt sich sofort als Tourist zu erkennen!

Hundefutter in Spanien kaufen

Ich mache aus dem Kauf des Hundefutters keine Philosophie, lege aber auf ein paar Dinge wert: Es soll getreide- und tierversuchsfrei sein. Das verringert die Auswahl schon mal auf ein Minimum und führt dazu, dass ich ewig in Zoofachgeschäften rumstehe und Etiketten studiere.

Luna und Jule haben verschiedene Hundefutter ausprobiert, die uns teilweise an den Rand der Geruchs-Belastbarkeit geführt haben. Es ist unglaublich, wie Hunde pubsen können …

Zwei Fressmaschinen

Zwei Fressmaschinen

Deshalb habe ich meistens das Hundefutter über Zooplus Deutschland bestellt.

Die Versandkosten nach Spanien liegen bei 6,99€, aber unser bevorzugtes Futter ist preiswerter als auf Zooplus Spanien.
Selbst mit Versandkosten kommen wir hier also günstiger weg.

Als Lieferanschrift haben wir die Adresse von spanischen Bekannten genutzt.
Wenn ihr aber z.B. einen Aufenthalt auf einem Campingplatz plant, könnt ihr es euch auch dorthin schicken lassen.

Es ist auch möglich, sich etwas postlagernd zusenden zu lassen, aber das kann – je nach Poststelle – etwas kompliziert sein.

Tipps:

  1. In Metzgereien bekommt man meistens kostenfrei oder extrem günstig Fleischreste für seine Hunde.
  2. Um im Internet nach einem Zoofachgeschäft zu suchen, nutzt ihr am besten diese Suchebegriffe: “tienda de animales” oder “tienda de mascotas” und gebt zusätzlich die Stadt ein, in der ihr ein Geschäft sucht.
    Hundefutter heißt auf Spanisch übrigens “comida para perros”.
Trotz guten Futters nie satt

Trotz guten Futters nie satt

Günstig tanken in Spanien

Der Horst schluckt, je nach Strecke, schon was weg, deshalb sind wir über jede Billigtankstelle froh.

Auf diesen Seiten könnt ihr nach einem Ort suchen und bekommt im Umkreis die verschiedenen Tankstellen mit Preisen angezeigt.
Der Preisunterschied kann bis zu 0,20€ pro Liter ausmachen!

Horst in Frankreich

Waschsalons in Spanien

Viele Leute, die wir unterwegs getroffen haben, fahren zum Wäschewaschen extra auf einem Campingplatz, obwohl sie sonst am liebsten freihstehen.

Darauf hatten wir keine Lust, also haben wir öffentliche Waschsalons genutzt, von denen es in fast jeder größeren Stadt einen gibt.

Die Preise unterscheiden sich insgesamt nur wenig.
Meistens haben wir für Waschen und Trocknen (30 Min.) zwischen 9€ und 12€ gezahlt bei einer 18kg Maschine.
Das Waschmittel ist in der Regel schon im Preis enthalten.

Um einen Waschsalon im Internet zu finden, sucht ihr am besten nach „lavanderia autoservicio“ oder schaut auf den Webseiten der großen Anbieter nach, ob es in der Nähe eine Filiale gibt.

Tipp: In Spanien haben auch die Parkuhren Siesta. In der Mittagszeit kannst du also die Parkgebühren sparen und in Ruhe Wäsche waschen.

Waschsalon
Günstig telefonieren

An diesem Punkt habe ich mich für eine ganz simple Variante entschieden und mir eine Prepaid-Karte von AldiTalk besorgt.

Hier fallen europaweit keine Roaminggebühren an.
Ruft mich also jemand aus Deutschland an, kostet es denjenigen nur die Telefonkosten innerhalb Deutschlands. Ich zahle keine Gebühren für den ankommenden Anruf.

Und abgehende Gespräche kosten mich innerhalb von Europa 0,11€.
Meistens telefoniere ich jedoch über Skype und nutze das Handy echt nur selten.

Da wir so wenig telefonieren, habe ich in diesem Bereich keinen Vergleich angestellt.

Vielleicht hast du ja noch Spartipps? Dann schreib sie gerne in die Kommentare.

 

Gefällt dir der Artikel? Das freut mich sehr.
Wenn du magst, kannst du den Blog mit einem selbstgewählten Betrag unterstützen- natürlich absolut freiwillig!

10 Kommentare

  1. Elisabeth Schulz

    Ich finde eure Tipps sehr gut, besonders auch die Tippse die sich auf eure Hunde beziehen, da es dazu kaum Informationen in den Reiseführern gibt. Wir bereisen mit unserem Hund im Womo Ende August bis Ende September den Nordosten und Mittelspanien, also ab Bielsa, Zaragoza, Madrid, Toledo, Valencia, Barcelona. Vielleicht habt ihr noch ein paar Hinweise, z.B. wissen wir noch nicht, wie wir mit öffentlichen Verkehrsmitteln mit Hund in Barcelona fahren können und auch evtl. ein Museum besuchen können. Wie macht ihr das?

    • Hallo Elisabeth,
      da habt ihr aber eine schöne Reiseroute vor euch.
      Wir waren mit unseren Hunden selten in großen Städten, deshalb kann ich dir hierzu leider gar nicht viel sagen.
      In Museen darf man seinen Hund nicht mitnehmen und in öffentlichen Verkehrsmitteln müssen Hunde wohl – soweit ich es weiß – einen Maulkorb tragen.

      Wenn wir wirklich mal etwas machen wollten, was mit den Hunden nicht möglich war, haben wir sie ausnahmsweise alleine im WoMo gelassen. Aber die Situationen kann man an einer Hand abzählen…

      Wegen der öffentlichen Verkehrsmittel in Barcelona kannst du aber mal das Katalanische Tourismusbüro fragen, die sind sehr hilfsbereit.
      https://www.facebook.com/catalunyaexperience.de/?fref=ts

      Liebe Grüße und eine tolle Reise
      Nima

  2. Hallo,
    für die, die das Handy oder Tablet auch für das Internet nutzen möchten, kann ich eine spanische Prepaid-Karte empfehlen.
    Ich habe meine von Orange.
    Sie ist auf meinen Namen registriert und ich habe 20€ bezahlt. Hierfür habe ich 4GB Datenvolumen (für 15€)erhalten und 5€ kann ich vertelefonieren.
    Die Karte kann ich behalten und beim nächsten Aufenthalt einfach wieder aufladen…

    LG
    Silke

  3. Danke für die Tipps, Nima! Ich plane ja, Ende des Jahres nach Spanien & Portugal zu “düsen”, wenn’s mir hier im Norden zu kalt wird.
    Bzgl. Wäsche waschen – da fahre ich hier in Schweden auf Stellplätze. Dann zahle ich lieber 15€ für eine Nacht, habe dann aber WaMa, Trockner, Dusche, Strom etc. all inkl. Oder kostet die WaMa auf den Plätzen in Spanien dann extra?
    Liebe Grüße aus Schweden!
    Mandy

    • Hey Mandy,
      das kommt auf den Campingplatz an. Bei den kostenpflichtigen Stellplätzen war das Waschen in der Regel nicht inklusive und hat genauso viel gekostet, wie in einem Waschsalon.
      Dann kam evtl. noch ein Euro fürs Duschen dazu und so hat sich das Geld summiert.
      Dadurch, dass wir weder Strom noch Dusche brauchen, rentiert sich das für uns nicht. Aber ich kann verstehen, dass andere es nutzen :-)

      Liebe Grüße und noch viel Spaß unterwegs
      Nima

  4. Hallo Nima, vielen Dank für die Links zu den Wäschereiseiten! Wir sind bisher auch immer auf einen Campingplatz zum Waschen gefahren ( einam durften wir auch nur die Waschmaschinen nutzen), was ganz schön ins Geld gegangen ist. Jetzt nutzen wir die Grünen, das geht prima fix und die Teockner trocknen auch wirklich. Viele Grüße aus Nordspanien und gute Reise weiterhin – schade, dass wir bisher noch nicht auf Horst und euch getroffen sind.

    • Hey Elke,
      stimmt: wenn man einen Campingplatz sonst nicht benötigt, wird das – bloß fürs Waschen – wirklich teuer.
      Und Waschsalons findet man in Spanien immer irgendwo :-)

      Wir wünschen euch noch eine super Zeit in Spanien! Wir sind gerade in der Schweiz und neben uns steht eine Familie aus dem Baskenland :-)
      Liebe Grüße
      Nima

  5. Hallo! Wir waren bis Mitte April für drei Monate unterwegs, vorwiegend in Frankreich und Portugal. Ich habe immer mit den Waschmaschinen und Trocknern von der Supermarktkette Intermarché gearbeitet, was gut und praktisch war. Ich gehe davon aus, dass die Maschinen bei Intermarché in Spanien auch zur Verfügung stehen. Wir haben immer direkt davor geparkt und sind während des Waschens einkaufen gegangen und haben gegessen und dann war die Wäsche fertig. Tolle Maschinen und Trockner!

    • Das stimmt, in manchen Supermärkten gibt es auch Waschmaschinen. Die Intermarché-Kette kenne ich persönlich gar nicht aus Spanien, aber so ist das natürlich auch praktisch gelöst :-)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>