5 Top Gründe für das Klettern in Spanien

5 Top Gründe für das Klettern in Spanien

Wieso klettern in Spanien?
In Deutschland ist Klettern eine knifflige Angelegenheit. Das Wetter ist oft unbeständig, bekannte Klettergebiete sind am Wochenende überlaufen und viele Kletterrouten sind entweder sackschwer oder schon sehr abgenutzt.
In einigen Regionen Deutschlands ist das Klettern am Fels gar nicht möglich, da es im näheren Umkreis einfach keine Felsen gibt. Da bleibt nur das Klettern in der Halle, bei dem mir persönlich der Reiz fehlt.

Ich liebe es, draußen zu klettern!
Du hast es mit verschiedenen Felsarten und Herausforderungen zu tun. Du bist in der freien Natur und erlebst teilweise sogar Überraschungen. Mich hat zum Beispiel mal irgendein Tier aus einem Loch, in das ich gerade gegriffen habe, angefaucht. Meine Hand war schneller wieder weg, als ich meinen Namen sagen kann…

Um draußen zu klettern, bietet dir Spanien die besten Voraussetzungen. Es ist das Land der unbegrenzten Kletter-Möglichkeiten. Von hier kommen einige der weltbesten Kletterer wie zum Beispiel Dani Andrada. Und es zieht die besten Kletterer der Welt nach Spanien, da sie hier Top-Bedingungen für diesen Sport vorfinden.

Auch wenn du nicht zur Welt-Elite gehörst, sprechen zahlreiche Gründe dafür, dass du einen Kletterurlaub in Spanien machen solltest.

Hier sind die Top-5 Gründe für das Klettern in Spanien.

1. Berge, Berge und noch mehr Berge
Kaum ein anderes europäisches Land hat so viele Gebirge zu bieten wie Spanien. Die Pyrenäen im Norden und die Sierra Nevada im Süden zählen zu den bekanntesten, aber das ganze Land ist von unglaublichen Gebirgsketten durchzogen. Egal ob Granit, Kalkstein, Konglomerat oder Sandstein – hier bekommst du alles!

Ausblick am El Chorro

Ausblick am El Chorro

2. Sport, Kultur, Natur
Du kannst das Klettern mit weiteren Aktivitäten verbinden wie zum Beispiel einem Badeurlaub oder einer Städtereise. Das ist natürlich besonders ideal für Paare, bei denen nur einer klettert. So lassen sich ganz leicht verschiedene Interessen unter einen Hut bringen.
Hier ein paar Beispiele:

  • In der Nähe von Madrid liegt die Sierra de Guadarrama mit dem berühmten Gebiet La Pedriza.
  • Nur 150 km rund um Barcelona findest du die Weltklasse-Gebiete Siurana, Margalef und Montserrat.
  • Bei Valencia kommst du im Gebiet Montanejos aus dem Staunen nicht mehr raus.

Eine groben Überblick über die zahlreichen Kletterregionen Spaniens bekommst du hier.

Orangenbaum-Idylle in Ronda

Orangenbaum-Idylle in Ronda

3. Let the sun shine
Die Wetterbedingungen sind zum Klettern ideal. Die meiste Zeit des Jahres scheint die Sonne, wobei es im Sommer tagsüber schon mal zu heiß zum Klettern werden kann. Wenn es in Deutschland kalt und ungemütlich wird, fängt in Spanien die Klettersaison erst richtig an. Gerade Andalusien eignet sich bestens als Winter-Klettergebiet, zum Beispiel El Chorro. Im August und September dagegen ist es dort so heiß, dass du nur am frühen Vormittag oder späten Nachmittag klettern kannst.

Da scheint sie, die Sonne

Da scheint sie, die Sonne

4. Ruhe und Erholung
Aufgrund der hohen Anzahl an Klettergebieten sind diese nicht überlaufen. Wenn du also beim Klettern die Ruhe suchst, findest du in Spanien auf jeden Fall einen passenden Ort.
Top-Regionen wie Siurana oder El Chorro sind natürlich zu Hauptzeiten stärker frequentiert. In Siurana kannst du im Oktober mit etwas mehr Zulauf rechnen, El Chorro ist vor Allem im Dezember gut besucht. Aber selbst dann findest du immer noch einen ungestörten Ort, an dem du entspannt klettern kannst.
Außer den großen Gebieten kenne ich noch ganz besondere Geheimspots, die Besuchern sonst verborgen bleiben. Dort triffst du – wenn überhaupt – nur einheimische Kletterer an, die meistens sehr freundlich und aufgeschlossen sind. Ideal also, um spanische Kontakte zu knüpfen!

Ungestörte Ruhe an einem See in Andalusien

Ungestörte Ruhe an einem See in Andalusien

5. Die abwechslungsreiche Natur
Gerade noch fährst du durch die Berge, weniger Kilometer später bist du von einer Art Wüstenlandschaft umgeben. Riesige Waldgebiete, einsame Seen und grandiose Ausblicke erwarten dich in Spanien. Ich persönlich liebe Katalonien, denn das bietet mir landschaftlich alles, was mein Herz begehrt. Zusätzlich überrascht es noch mit mittelalterlichen Dörfern, die dich komplett in eine andere Zeit versetzen.

Besalú

Du planst eine Kletterreise und benötigst Informationen oder Tipps?
Dann schick mir einfach eine Nachricht, ich helfe dir gerne weiter.

Warst du schon zum Klettern in Spanien? Dann berichte mir von deinen Erlebnissen – ich bin gespannt.

 

2 Kommentare

  1. Ich Plane Ende März eine Woche zum Klettern nach Spanien zu reisen. Vielleicht Barcelona oder Umgegend.
    Welches Gebiet wütest du empfehlen für die Jahres Zeit.
    Anreise mit Flugzeug und dann Mietwagen?

    • Hey Stephan,
      für diese Zeit wäre zum Beispiel Siurana super geeignet (in der Umgebung gibt es ja noch zahlreiche weitere Gebiete). Da könntest du nach Barcelona fliegen und dann mit dem Mietwagen weiterfahren.
      Noch ein bisschen weiter südlich gibt es auch megaschöne Gebiete rund um Valenica. Dazu könnte dir Kristina von http://www.costa-vertical.com Infos geben.
      Als Flughafen kämen Valencia und Alicante in Frage, zu beiden gibt es günstige Angebote.

      In Valencia kann ich dir sonst auch als Option einen super VW-Bus Verleih empfehlen: http://www.vanyou.es
      Solltest du bei ihnen etwas buchen und dich aufmich beziehen, bekommst du kostenfrei eine Sonderausstattung dazu.
      Paula von vanyou ist selber Kletterin und kann dir ebenfalls gute regionale Tipps geben.

      Viel Spaß und liebe Grüße
      Nima

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*