Klettern in Siurana – die Tops und Flops

Wenn ein spanisches Klettergebiet weltweit bekannt ist, neben El Chorro, dann ist es Siurana.

Das wissen auch Klettergrößen wie Chris Sharma, den man dort- mit ein wenig Glück – antreffen kann.

Ist Siurana wirklich so gut wie sein Ruf? Lohnt sich ein Trip dorthin?

Wir sind inzwischen zum fünften Mal dort und haben unsere Tops und Flops zusammengestellt, um euch vorab einen Eindruck zu verschaffen.

Top-Gründe für das Klettern in Siurana

1. Die Auswahl an Klettermöglichkeiten ist fast unendlich!
Die meisten Routen sind ab dem 6ten Grad aufwärts, aber natürlich findest du auch ein paar leichtere.
Ich kann dir einige sehr schöne 5er Routen empfehlen, die sowohl anspruchsvoll als auch knifflig sind – sprich mich einfach darauf an!
Insgesamt ist Siurana jedoch eher für fortgeschrittene Kletterer geeignet.

Meine Lieblings 5+ Route

2. Die Landschaft ist der Hammer – Berge, Wälder und ein See!
Unterhalb von Siurana gibt es einen Stausee, in dem man sich nach dem Klettern perfekt abkühlen kann.
In den Sommermonaten bietet er sich an, um die heiße Tageszeit gemütlich chillend zu verbringen, bevor es dann am späten Nachmittag wieder an den Fels geht.
Einen richtigen Strand gibt es dort nicht, vielmehr verschiedene kleine Minibuchten. Zu manchen gelangt man sehr leicht, zu anderen muss man ein kleines Stück querfeldein bergab laufen. Egal wie: es lohnt sich!

Und wenn ihr mal etwas anderes machen möchtet als klettern, könnt ihr rund um Siurana noch wandern oder biken. Die Möglichkeiten sind endlos.

Unten der See- oben Siurana

3. Super Verkehrsanbindung zu zwei Flughäfen
Der nächste Flughafen ist in Reus (ca. 45 km) oder in Barcelona (ca. 135km). Mit einem Leihwagen seid ihr also ganz schnell vor Ort.
Wir reisen immer mit dem Auto aus Deutschland an und machen dann einen Zwischenstopp an einem See in der Nähe von Figueres. Dort kann man sich von der ersten Fahrtetappe erholen und die restlichen 250 km entspannt am nächsten Tag zurücklegen.
Die Busanbindung von Reus nach Cornudella de Montsant (dem nächsten größeren Ort vor Siurana) ist leider nicht so gut, daher empfehle ich einen Leihwagen.

See in Darnius

See in Darnius

4. Leichter Zugang zu den Sektoren
Zu vielen Sektoren gelangt man relativ schnell und leicht, so dass man ohne lange Wanderung direkt mit dem Klettern loslegen kann.
Ein Sektor heißt „A prop“ („In der Nähe“) und liegt unmittelbar am Parkplatz. Das macht ihn nicht weniger idyllisch, denn von der Straße bekommt man wenig mit und die Routen dort lohnen sich!
Besonders originell benannt wurde der daran angrenzende Sektor: „A prop de Can a prop“ – „In der Nähe von in der Nähe“.

5. Viele weitere Klettergebiete in direkter Umgebung
Ihr möchtet auch noch andere Felsen erkunden?
Dann mal los: Im Umkreis von 15 bis 40 km gibt es zig weitere bekannte Gebiete wie z.B. Margalef oder Montsant.

Wir haben Ausflüge nach Arbolí unternommen, einem kleinen Klettergebiet, das nur 15 km entfernt ist.
Der Fels ist Kalkstein und bietet sehr abwechslungsreiche Routen. Viele davon sind im 5ten, 6ten und 7ten Grad. Wenn man die leichten Routen in Siurana schon abgegrast hat, findet man hier neue Optionen.

Ausblick in Arbolí

Ausblick in Arbolí

6.Viele Übernachtungsmöglichkeiten
Ihr könnt auf den Campingplatz gehen, euch ein Zimmer, eine Wohnung oder ein Ferienhaus mieten. Die Auswahl ist groß und die Preise sind in Ordnung.
Da wir selbst leidenschaftliche Wildcamper sind, habe ich bisher lediglich den Campingplatz getestet. Meine Bewertung dazu findet ihr weiter unten bei den „Flops“

7. Wildcampen möglich
Wildcampen ist ohne Probleme möglich, vorausgesetzt, dass ihr euch rücksichtsvoll verhaltet.
Unser Lieblingsstellplatz liegt bei Kilometer 6.
Dort geht es an einem kleinen Bauernhof vorbei zu zwei Parkplätzen, an denen man wirklich hervorragend campen kann. Außerdem erreicht man von dort in wenigen Gehminuten zwei Sektoren, die ihr unbedingt besuchen solltet!

8. Der örtliche Kletterladen Goma II
Pep und sein Team haben mit Goma II einen sehr schönen Laden geschaffen, in dem wir uns immer gerne eine Weile aufhalten.
Inzwischen gibt es dort auch ein integriertes Café mit Internet.
Mit Peps Beratung war ich jedes Mal sehr zufrieden. Obwohl es bei mir immer ein wenig dauert, bis ich mich für einen Artikel entscheide, bleibt er immer freundlich, gelassen und hilfsbereit.
Sein Geschäft ist übrigens auch für seinen sehr guten Kletterschuh-Reparaturservice bekannt.

Das Dorf Siurana

Das Dorf Siurana

Flops – hier heißt es in Siurana aufpassen!

1. Campingplatz Siurana
Der Campingplatz in Siurana gehört Toni Arbones, einem Siurana-Kletter-Urgestein. Toni hat in Siurana zahlreiche Routen erschlossen.

Sein Campingplatz ist ohne direkte Konkurrenz und das merkt man.

  • Der Platz ist ordentlich, aber nicht besonders „liebevoll“ gestaltet.
  • Die Mitarbeiter, inklusive der Familie Arbones, haben wir als ziemlich unfreundlich erlebt – so bin ich es von den Spaniern absolut nicht gewohnt.
  • Ich habe im Oktober 2012 einmal dort übernachtet, weil ich mir einmal den Komfort der sanitären Einrichtungen gönnen wollte. Leider waren damals die Duschen total unpraktisch eingerichtet, es fehlten Haken für Kleidung und Handtücher, Ablageflächen gibt es auch nicht.
  • Bei unserem Urlaub im Juni 2014 haben wir dem Platz einen Besuch abgestattet, um im Restaurant zwei Flaschen Wasser zu kaufen. Diese haben zusammen 3,00€ gekostet, im örtlichen Supermarkt bekommt man sie für 0,50€. Trotzdem durften wir als Restaurant-Gäste nicht die Toilette benutzten, sondern wurden stattdessen von einem cholerischen Herrn Arbones Senior beschimpft.

2. Supermarkt „Aimar Co-Aliment“
Dieser Supermarkt steht zwar  im Siurana Kletterführer, ist aber ein echtes NoGo: total überteuert, schlechte Auswahl und eine noch schlechtere Qualität von Obst und Gemüse.
Dieses war teilweise schon komplett vergammelt, wurde aber zu überzogenen Preisen angeboten.

Mein Tipp:
Nur ungefähr zwei Gehminuten entfernt gibt es einen kleinen Tante Emma Laden (um die Ecke vom „Plaça de la Vila“).
Dort bekommt man alles, was man für den täglichen Bedarf benötigt und das Obst & Gemüse ist der Hammer. Hier kaufen übrigens auch die Einheimischen ein und die wissen, warum.
Wenn ihr also Top-Qualität mit echtem katalanischen Flair haben möchtet, seid ihr hier richtig.

3. Einkaufs- Infos im Siurana Kletterführer
Die Infos im Siurana-Kletterführer zu den Einkaufsmöglichkeiten sind spärlich.
Kleine Läden wie der örtliche Metzger, der Tante Emma Laden oder das Fischgeschäft werden gar nicht erwähnt, dabei lohnen sich genau diese.

In Siurana selber gibt es keinen Supermarkt, dazu fährt man nach Cornudella de Montsant (8km). Cornudella ist ein Dorf, das man in aller Ruhe zu Fuß erkunden und dabei seine Einkäufe erledigen kann.
Abgesehen von dieser kleinen Verbesserungsmöglichkeit kann ich den Kletterführer uneingeschränkt empfehlen.

Solche Regenbogen kann man in Siurana zu sehen bekommen

Solche Regenbogen kann man in Siurana zu sehen bekommen

Klettern in Siurana – mein Fazit:

Wenn du dich für das Klettern in Spanien interessierst, dann kommst du an Siurana nicht vorbei!
Die wenigen Flops fallen nicht wirklich ins Gewicht und sind im Vergleich dazu, was Siurana zu bieten hat, unbedeutend. Außerdem kann man sie problemlos umgehen, also alles kein Thema.

Auf einen Blick:

Anreise:

  • Mit dem Flugzeug bis Barcelona oder Reus, ab da weiter mit einem Mietwagen.

Übernachtungsmöglichkeiten:

Einkaufsmöglichkeiten:

  • Metzger, Tante Emma Laden, Bäcker und mehr in der Carrer de l‘ Eglesia
  • Mittwochs ist immer Wochenmarkt auf dem Plaça de Cornudella

Wetter:

  • In den Monaten Dezember bis einschließlich Februar kann es dort oben ziemlich kalt und vor allem windig sein.
  • In den Sommermonaten Juni, Juli und August muss man dagegen mit sehr warmen oder auch heißen Temperaturen rechnen.
  • Ideal: Frühling und Herbst.

Kletterführer:

  • Sehr gut finde ich den Kletterführer zu Siurana, den man vor Ort kaufen kann (z.B. in der Bäckerei „Forn Aimar)
  • Wer noch andere Gebiete in der Region erkunden möchte, dem empfehle ich dieses Bücher: Tarragona Climbs – Catalunyaund Lleida climbs

Zwei Bouldergebiete in Katalonien sind übrigens in Savasonna oder El Cogul.

Gefällt dir der Artikel? Das freut mich sehr.
Wenn du magst, kannst du Abenteuer Spanien mit einer selbstgewählten Spende unterstützen – natürlich absolut freiwillig!


33 Kommentare

  1. Hey Nima,
    wir kommen am 30.09. in Girona an und wollen ein paar Tage Klettern, irgendwo sah ich, dass Du Übersetzungen von Klettertopos anbietest.

    Wie kommen wir da dran, was kostet es und weitere Infos bitte in kurzer Antwort, das wäre sehr sehr toll! 😉

    Wir sind mobil und können auch irgendwo hin kommen…

    LG aus Baden-Baden,
    Renko

  2. Hallo Nima,
    bin gerade über Deinen Blog gestolpert.Wunderschöne Bilder!! Vielleicht hast Du einen Tip:
    Ich finde nirgends was Konkretes über das Wetter in Siruana, Margalef, Montsant für Ende Dezember- Anfang Januar.Ist es da um diese Zeit kletterbar oder schneit es schon mal? Habe bei der Suche nach einer Unterkunft
    schöne Fotos von tiefverschneiten Häusern gesehen…
    Herzliche Grüße Christine

    • Hola Christine,
      im Grunde kann man in diesen Gebieten auch im Dezember/Januar klettern. Allerdings kann es schon mal sein, dass in Siurana ein sehr kalter Wind weht, bei dem das Klettern keinen Spaß mehr macht. Dann könntest du aber nach Margalef ausweichen, das ja nicht weit entfernt ist (30 km).
      Schnee ist eigentlich kein Thema, aber wissen kann man es nie. Vor 2 Jahren hatte es im Oktober nachts um die Null Grad, also schon sehr frisch.
      Schau mal hier, da findest du noch sehr gute Infos zum Klima: http://www.klettern.de/gebiete/spanien/spanien/siurana-infoteil.175068.5.htm

      Liebe Grüße und berichte doch mal, wenn du da warst 🙂
      Nima

  3. Tolle Tipps, vielen Dank – da ist man wenigstens vorbereitet vor Ort 🙂 Wenn wir mal hinfahren komme ich ggf. nochmal auf dich mit Fragen zurück …
    LG Stefanie

  4. Hallo Nima,

    Vielen Dank fuer die tollen Tipps!! Wir planen ueber Ostern nach Siruana zu gehen und ein paar Tage zu klettern 🙂 Da ich, zwar nicht Anfaenger, aber Angsthase 😉 bin in Sachen Vorsteigen, moechte ich gerne auf dein Angebot zurueckkommen, welches du unter Punkt 1 machst:
    „Ich kann dir einige sehr schöne 5er Routen empfehlen, die sowohl anspruchsvoll als auch knifflig sind – sprich mich einfach darauf an!“
    Waer natuerlich super, wenn du mir da ein paar Tipps haettest entweder Routenname oder auch nur schon der Sektor waeren tolle Infos!

    Liebe Gruesse,
    Andrea

    • Hallo Andrea,
      die suche ich dir sehr gerne raus und schicke sie dir spätestens morgen zu – muss nur erst den Kletterführer finden 😉
      Liebe Grüße
      Nima

  5. Servus und Hola!

    Ich wäre ebenfalls an den Empfehlungen der leichten 5er interessiert 😉

    Danke schon mal!!!

    • Die Mail an dich ist schon unterwegs 🙂
      Ich habe dir auch ein paar schöne 6er aufgeschrieben, falls du doch auf den Geschmack kommst …
      Viel Spaß!
      Nima

  6. Hallo Nima, bin gerade über Deinen Blog gestolpert, da wir überlegen, kurzfristig im Oktober zum klettern zu fahren/fliegen. Siurana stand eigentlich nicht auf der Liste, da wir primär im Bereich 5a-6a unterwegs sind. Wäre daran interessiert, ob Du mich auch als eher gemäßigte Klettererin von Siurana überzeugen kannst! Vielen Dank!

    • Hey Petra,
      welche Gebiete hast du denn sonst noch auf der Liste?
      Siurana ist aus meiner Sicht auf jeden Fall einen Tripp wert. Ich schicke dir einfach mal per Mail meine Lieblingsrouten zu, die genau in diesem Bereich liegen.
      Landschaftlich finde ich das Gebiet auch top!
      Falls ihr eine Unterkunft sucht, schaut mal bei http://www.livingsiurana.com vorbei.
      Liebe Grüße
      Nima

  7. Schöner Artikel und tolle Bilder!

    Ich muss gestehen, dass ich noch nie in meinem leben Klettern war. Ich bin ein riesiger Naturfan und möchte es dringendst nachholen. Vielleicht kannst Du mir ein paar Tipps geben für einen Einsteiger!? Für mich gibt es nichts schöneres (außer meiner Frau und meinem Kind) an der frischen Luft zu sein! Gerne lade ich Dich dafür mal zu unserem Rückencamp ein. Wir trainieren ausschließlich Draußen. Kraft tanken in der Natur für einen gesunden starken Rücken!

    Sportliche Grüße
    Christian Roller

    • Hey Christian,
      dass mit dem Rückencamp hätte ich gerne gemacht, wenn ich noch in Deutschland wäre. Danke für die Einladung 🙂
      Wenn du das Klettern gerne mal probieren möchtest, würde ich bei einer örtlichen Kletterhalle mal einen Schnupperkurs machen. In Köln gibt es doch einige Hallen.
      So bekommst du einen ersten Eindruck und kannst Kontakte knüpfen.
      In der Eifel gibt es bestimmt auch Klettermöglichkeiten in der freien Natur. Da können die die Mitarbeiter in der Halle bestimmt Infos zu geben.
      Und falls deine Frau auch Spaß daran hätte, es auszuprobieren, könnt ihr als Familie richtig schöne Ausflüge machen 🙂
      Liebe Grüße
      Nima

  8. hola Nima

    muchas gracias für deine Infos. Ich gehe ein paar Kletterkollegen besuchen..klettere aber selber nur im 5ten Grad..kannst du mir da was empfehlen? und kannst du mir auch einen shop empfehlen, wo mann Bikes oder Rennvelos mieten kann (und evt. sogar touren angeboten werden)? ich bin in der letzen Januarwoche dort..

    saludos
    martina

    • Hey Martina,
      ich habe dir die Infos per Mail zugeschickt und wünsche dir eine tolle Zeit in dieser wunderbaren Gegend!
      Liebe Grüße
      Nima

  9. Liebe Nima, fahre mit Mann und Söhnen im Februar für 2 Wochen nach Siurana, die Bande hat mir den Kletterführer in die Hand gedrückt, ich soll mal schauen, ob es da für mich auch was zu klettern gibt.
    Habe mich dann wegen Überforderung ans Laptop gesetzt und habe deine wunderbaren Tipps gefunden. Würde mich über deine Empfehlungen für Die leichteren Schwierigkeitsgrade sehr freuen.
    herzliche Wintergrüße von Mo

  10. Hallo Nima,

    Interessante Infos!
    Ich werde zu Ostern mit meiner Familie in Siruana ein paar Tage klettern. Wollen vor allem im Bereich 5b – 6a+ klettern. und möchte daher gerne deine Empfehlungen für leichtere Routen kennen lernen.
    Wäre toll, wenn du mir da ein paar Tipps zukommen lassen könntest.

    LG
    An

  11. Toller Artikel! Vor allem auch die No Go’s sind echt nützlich!
    Weißt du zufaellig, ob es dort in der Naehe auch eine Sprachschule gibt, um sein Spanisch zu verbessern?

    LG
    Veronika

    • Hola Veronika,
      hm, ich selber kenne dort leider keine Sprachschule. Aber frag doch mal bei Nube Sitta von livingsiurana.com nach und richte ihr liebe Grüße von mir aus.
      Sie lebt dort und kennt eigentlich alles und jeden 😉
      Liebe Grüße
      Nima

  12. huhu nina,

    wie so viele vor mir interessier ich mich für die leichteren routen von 5a bis 6a. könntest du mir vielleicht bitte auch die mail dazu weiterleiten?? meinst du im winter ist es für frierkatzen eher zu kalt??
    liebe grüssli
    kia

  13. Hi Nima,
    danke für deine Seite und die Tipps. Auch wir wären an den leichten Routen interessiert und würden uns über deine Mail freuen, die du ja vermutlich nun schon ein paarmal verschickt hast.
    1000 Dank!!!!
    Ulli und Karam

  14. Hi Nima,
    Auch ich wäre an Deinen Tips mit leichten Routen interessiert

  15. Hallo Nima! Wenn man Klettern Siurana googelt, erscheint deine Seite zuerst. Ich finde deinen Hinweis auf den angeblich so miesen Campingplatz unangebracht. Ich habe mich von deinem Ratschlag beeinflussen lassen und hatte zunächst ein ungutes Gefühl hier zu übernachten. Der Campingplatz ist zwar sehr einfach, aber bietet alles was man so braucht. Und die Gemeinschaftsküche mit Feuerstelle war ein sehr guter Ort, um in Kontakt mit netten Leuten zu kommen. Ich hatte das Gefühl, hier läuft alles nach dem Prinzip Leben und Leben lassen. Ich finde, dass du in Anbetracht der zunehmenden Verschmutzung der Landschaft durch zu viele Wildcamper, diesen Teil aus den Empfehlungen entfernen solltest. Danke. Grüße, Bastian.

    • Hey Bastian,
      danke für deine Rückmeldung und die Schilderung deiner Eindrücke.

      Ich selber war das letzte Mal für 1,5 Jahren dort und da habe ich es noch genauso empfunden, wie ich es in dem Artikel schreibe. Wir sind von dem Campingplatzbesitzer extrem unfreundlich behandelt worden und haben uns dort nicht wohlgefühlt. Es freut mich zu hören, dass es bei dir nicht so war. Ob und wie schlimm es aktuell mit den Wildcampern aussieht, kann ich ebenfalls nicht beurteilen, daher werde ich meine Aussage vorerst auch nicht ändern. Dafür möchte ich mir zuerst selber einen aktuellen Eindruck verschaffen.

      Liebe Grüße
      Nima

  16. Susanne Vogel

    Liebe Nina
    Vielen Dank für deine Beschreibung über Siurana!
    Mein Freund und ich klettern im Bereich 5 bis maximal (selten) im 6a. Lohnt es sich für uns dort hinzureisen? Hätte es genug Routen um ein paar Tage zu klettern?
    In welchem Sektor wäre das Möglich?

    Liebe Grüße
    Susanne

  17. Hallo Nima!
    Ich bin auf der Suche nach Klettermöglichkeiten für Kinder und hab gelesen, dass es in Siurana auch schöne Anfänger-Routen gibt. Kannst du da evtl. Tipps geben, wo man die findet?
    Danke schon mal!

  18. Hallo,
    Frage 1 : könntest du mir ein paar einfache Kletterrouten (5er) in tarragona empfehlen?
    Insbesondere Montstant und Siuarana.
    Frage 2: Ich habe es nicht mehr geschafft, ein Kletterführer zu bestellen. Weißt du, wo man vor Ort das Buch Tarragona Climbs holen kann?
    Frage 3: Wie gut sind die 5er Routen abgesichert? Sicherunngshaken, etc

    Viele Grüße und Danke

    • Die Routen sind alle gut abgesichert, damit hatten wir nie Probleme.
      In Siurana kann ich dir die u.g. Routen empfehlen.

      Wo du den Kletterführer bekommen kannst, weiß ich leider nicht. Frag doch mal in Reus in einem Outdoorladen nach? Davon gibt es in der Innenstadt ein oder zwei.

      Sektor „El Ditot“
      Route Am nyam nyam (5+) 15m
      Els fenicis (6a) 18m
      Anmerkung: Hinter diesen beiden gibt es noch vier 6a Routen à 25m, die haben wir aber noch nicht geklettert.

      Sektor „El Corral Nou Camí“
      Direkt am Anfang die 2te Route „Vox populi“, 5+, 15m
      Die Route mag ich sehr gerne, weil sie echt abwechslungsreich ist (kleiner Vorsprung, danach Platte)

      Ein Stück weiter gibt es drei 5er Routen à 15m
      Lemuriel, El jardí de casa und La cantonada – auch schön!

      In dem Sektor sind die Routen wirklich gut und nicht abgeklettert!
      Zum Warmwerden gibt es dort auch eine 4+ mit 15m: Dayprint

      Sektor „Grau dels Masets Esquera“

      Route súper fisura, 5+ und 20m lang.
      Das ist ein fetter Riss, in dem man klettert. Muss man mögen, hat aber definitiv Charme!

      Sektor „Grau dels Masets Camí“
      Fam fatal (5+ mit 18m) oder Fam fàcil (5+ mit 20m)

      Sektor „Can a prop“ und „A prop de Can a prop“
      Route Kuko (5, 15m) und Kuki (6a+ it 20m)

      Route „Un dia de vent“ (5+ mit 18m) und Un dia de pluja (6a mit 18m)

  19. Wo ist deine Lieblings 5+ Route (siehe Bild)?

  20. Liebe Nima, danke für den super-spannenden Artikel! 🙂 Hast du ein paar Empfehlungen an schönen, südseitigen 6a/6b Routen? Und gibt es in Siurana, Margalef oder Montsant MSL im 5c, 6a Bereich?

    Vielen Dank und liebe Grüsse
    Sebastian

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*