Mit Hunden in Spanien reisen – Teil 1

Mit Hunden in Spanien reisen – Teil 1

Ist Spanien für einen Urlaub mit Hund geeignet?

Als ich nach Spanien gezogen bin, wurde ich mit einigen Vorurteilen konfrontiert. „Du ziehst echt ins Land der Tierquäler?“ war eins davon.

Inzwischen habe ich 1,5 Jahre mit meinen Hunden in Spanien gelebt und ziehe im Herbst 2015 wieder dorthin. Luna und Jule sind selbstverständlich mit von der Partie!

In der ganzen Zeit habe ich dort keine schlechten Erfahrungen mit den beiden gemacht.
Zwar dürfen Hunde nicht mit in Restaurants, Bars oder Cafés, aber meistens sitzt man eh draußen.

Sehr positiv ist mir aufgefallen, dass wir in fast allen Bars unaufgefordert Wasser für Luna und Jule bekommen.

Viel Freiraum und viel Freiheit

Zu Hause sind Luna und Jule zwei gemütliche Körbchen-Potatoes, aber dennoch für jede sportliche Aktivität zu begeistern.
Unsere Spanien-Aufenthalte sind daher genau nach ihrem Geschmack: den ganzen Tag draußen mit uns zusammen sein, meistens frei laufen können, faul in der Sonne liegen, sich im Staub wälzen, im See schwimmen – was will das Hundeherz mehr?

Für Luna und Jule bedeutet Spanien Freiheit!
Wenn wir beim Klettern sind, tragen sie meistens nur ein Geschirr, damit wir ihnen bei schwierigen Passagen helfen können. Ansonsten rennen sie frei herum oder liegen faul am Fels.

Luna und Jule beim Nichtstun

Luna und Jule beim Nichtstun

Nachts schlafen sie auf einer unserer Bouldermatten. Wenn das Wetter zu kalt ist oder es regnet, bauen wir ihnen aus zwei Matten eine Hütte oder mit einer Plane ein Zelt.

 

Crahspad-Hütte

Crahspad-Hütte

„Was wollen die denn hier?“

Die schönste Situation hatten wir in Andalusien, als wir in der Nähe von El Chorro an einem See gecampt haben.

Ohne es zu wissen, standen wir mit unserem Auto direkt vor einem Gelände, auf dem ein Bauer seine Ziegen und Schafen gehalten hat.

An einem Morgen kam er zu uns und fragte uns, ob es für unsere Hunde in Ordnung sei, wenn er  seine Herde an uns vorbei treibt.
Verkehrte Welt – wir campen unerlaubt vor seinem Grundstück und er fragt uns, ob es o.k. ist?
So sah das Ganze dann wenige Minuten später aus …

Buenos dias!

Buenos dias!

Weiter zu Teil 2

Warst du auch schon mit deinem Hund in Spanien?
Berichte mir von deinen Erfahrungen – Luna, Jule und ich freuen uns über dein Feedback!

 

 

14 Kommentare

  1. Hallo,
    ich habe es bis jetzt (leider) noch nicht mir Hund nach Spanien geschafft. Aber egal wo ich bis jetzt mit Hund unterwegs war, er war sehr oft der Grund dafür, dass wir mit netten Menschen ins Gespräch gekommen sind. Mit Hund habe ich bisher auf Reisen meistens mehr Leute kennengelernt, als ohne 😉
    Mal schauen, vielleicht bekomme ich meinen „alten“ Aussie ja mal überredet für ein kleines Spanienabenteuer 🙂

    GLG Vanessa

    PS: Grüße auch an Luna und Jule

    • Hallo Vanessa,
      das stimmt, Hunde sind wirklich gute Kontakt.Knüpfer! In Spanien ist es mir ganz oft passiert, dass die Leute Luna im Vorbeigehen angefasst und gesagt haben „oh, suau“ (oh, weich). Luna ist zum Glück ein Hund, dem das nichts ausmacht – im Gegenteil 😉
      Viel Spaß & Erfolg beim Überreden deines Aussies 🙂
      Liebe Grüße
      Nima

  2. Hallo Nima

    am Samstag geht es ab nach Roses für 2 Wochen mit meiner alten Hundelady, das schon zum 6ten mal, ich bin total vernarrt in Roses und Umgebung, in Darnius waren wir auch schon oft.
    Leider war ja im Juni/Juli das Wetter nicht so schön in Roses, doch für spaziergänge und Hundestrand, das geht auch mal ohne Sonne,
    Ich finde Deinen Blog mega toll und werde es weiterhin verfolgen, wehr weiss, vielleicht trifft man sich ja mal in Spanien, Euer Horst ist ja nicht zu übersehen.
    Ich wünsche Euch 2 und 4 Beiner alles gute und weiterhin viel Spass auf eurer Reise.

    Liebe Grüsse von mir und Alisha

    • Hallo zusammen,
      ihr werdet bestimmt eine schöne Zeit in Roses haben, da bin ich mir sicher. Und vielen Dank für dein Lob, das freut mich sehr!

      Ganz viel Spaß und gute Erholung wünschen euch auch Luna & Jule
      Liebe Grüße
      Nima

  3. Hallo ihr,

    wir haben vor 2 Jahren zusammen den Camino Catharo von Berga nach Foix (Frankreich) gemacht. Und unser Hund durfte ganz problemlos in den Albergen im Hauseingang übernachten. In Frankreich durft er sogar mit auf dem Zimmer übernachten.

    Liebe Grüsse,
    Tine

    • Hallo Tine,
      super, vielen Dank für diese Information! Das hört sich nach einer schönen Tour an, die ihr zusammen gemacht habt.

      Liebe Grüße
      Nima, Luna und Jule

  4. Hi
    Ich war mit meinem Sloughi schon öfter in Spanien unterwegs, und obwohl man ja im www immer Horrorstories über den Umgang mancher Spanier mit ihren Galgos liest, habe ich nur die besten Erfahrungen gemacht. Bei Spaziergängen in der Stadt gibt es immer viele Komplimente (für den Hund..), viele fragen ob sie den Hund streicheln dürfen, und hin und wieder wird er (eigentlich ist es eine Sie) auch zum Fotomodell. Krass war es mal in Toledo, da fiel eine ganze asiatische Reisgruppe mit Fotoapparaten über uns her 😀
    Marc+Ghada (sloughia)

    • Hallo Marc,
      vielen Dank, dass du deine positiven Erfahrungen teilst! Das mit der asiatischen Reisegruppe ist uns in Ronda passiert – Luna und Jule waren total irritiert von so viel Aufmerksamkeit 🙂
      Ich erlebe es genau wie du und freue mich, damit nicht alleine zu sein.

      Liebe Grüße an euch beide
      Nima

  5. Bernd Fraunholz

    Bin seit vielen Jahren mit Hund in Spanien,habe festgestellt das dort (,EmpuriaDarnius u.a.) die Katalanen kaum etwas gegen Hunde haben ,die, die probleme machen sind doch meistens Deutsche.Leider nehmen die Fluggesellschaften (Vueling z.B.)keine Hunde mit,ich meine gr.Hunde .Im Sommer mit dem Auto ü.3 Wochen kein Problem,aber bei Kurzurlaube ,wie Ostern o.ä. geht es nicht.

    Beste Grüsse

    Bernd

    • Vielen Dank für dein Feedback, Bernd!
      Ich habe die Katalanen auch nicht als hundefeindlich erlebt. Luna & Jule waren bisher immer herzlich willkommen. Schön, dass du das auch so empfindest.
      Herzliche Grüße
      Nima

  6. Hallo Nima,
    wow schöne Seite. Genau nach meinem Geschmack! Muss hier noch etwas weiter lesen und verweilen.
    Fahre sehr bald los nach Galizien, mit Hund, und hoffe dass sich die Geschichten im www nicht bewahrheiten. Denkst du ich werde auf Stellplätzen Probleme haben? Ich hab in anderen Ländern, zb Frankreich die Erfahrung gemacht, dass man in der Nebensaison trotz Strandverbot normalerweise kein Problem hat.
    Liebe Grüsse

    • Hola Anita,
      ich freue mich, dass dir die Seite gefällt 🙂
      In Galizien war ich selber bisher noch nicht. Grundsätzlich denke ich aber nicht, dass du in der Nebensaison mit deinem Hund Probleme haben solltest. Strandverbote gibt es ja nicht nur in Spanien, sondern auch in Deutschland. Und es gibt ja auch Spanier, die mit ihren Hunden an den Strand gehen, da wird sich bestimmt ein schöner Fleck finden 🙂
      Liebe Grüße und viel Spaß
      Nima

  7. Alexander Marin

    Hallo Nima,
    ich wollte mal fragen wie ihr das mit euren Hunden macht wenn ihr zum Beispiel Mountainbike fahrt. Nehmt ihr sie mit? Laufen sie neben her? Wir wollen unseren Hund nicht überfordern, wenn wir etwas unternehmen.

    • Hey Alexander,
      das kommt ganz auf die Unternehmung an, da unsere Luna inzwischen ja schon steinalt ist. Zu Wanderungen nehmen wir alle immer mit und passen unser Tempo/die Pausen ihren Bedürfnissen an. Dass Luna allerdings keine 10 Kilometer-Tour mehr packt, müssen wir im Vorfeld berücksichtigen. Es kann schon mal vorkommen, dass wir sie mit Jule im Bus lassen, aber bisher war das selten der Fall.
      Zum Biken nimmt Steve, wenn es nicht zu heiß ist, Jule und Merle mit. Geht das nicht, warten sie alle im Bus 🙂
      Bis vor 1,5 Jahren war auch Luna immer noch mit von der Partie, aber das ist heute zu viel des Guten … Neulich bin ich mit ihr spazierengegangen und Steve war mit den anderen beiden biken.

      Liebe Grüße
      Nima

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*