Camping auf Peloponnes: Camping Palouki

Camping auf Peloponnes: Camping Palouki

Nach monatelanger Vorfreude kommen wir heute endlich in Griechenland an. Hinter uns liegt eine recht kurze Nacht auf der Fähre von Ancona nach Patras.

Jetzt ist es uns erst einmal wichtig, uns in aller Ruhe einzugewöhnen.

Dazu haben wir uns den Campingplatz Palouki ausgesucht.
Er liegt nur 85 km südlich von Patras und ist somit schnell zu erreichen.

Eingangsbereich Campingplatz

Als wir um 18.30 Uhr ankommen, werden wir herzlichst von Dionysis begrüßt.
Beim Anblick von Horst fragt er uns, ob wir noch eine Schulklasse an Bord haben?

Die Größe unseres Busses stellt aber kein Problem bei der Platzsuche dar. Die meisten der Parzellen sind sehr geräumig und auch die Bäume hoch genug, sodass wir nirgendwo anecken.

Parzelle mit Horst

Jetzt, Anfang September, ist bereits Nebensaison und daher sind wieder viele Parzellen frei. Eine gute Zeit, um den Spätsommer fernab vom Trubel zu genießen.

Camping Palouki – ein Familienbetrieb

Der Campingplatz wurde 1996 vom Ehepaar Andriopoulos gegründet und wird heute von ihren Töchtern Natalia und Elisabeth weitergeführt. Die Mutter stammt übrigens aus Leverkusen, deshalb spricht die ganze Familie prima Deutsch, aber auch Englisch.

Familie Palouki bei den Vorbereitungen für den Platz im Jahr 1995.

Familie Palouki bei den Vorbereitungen für den Platz im Jahr 1995.

Der Vater wollte einen Platz für Familien errichten und hat aus diesem Grund viele schattenspendende Bäume gepflanzt. So können sich die Kleinen gut im Freien aufhalten, ohne, dass ihnen direkt die Sonne auf den Kopf scheint.

Das Gelände hat 72 Parzellen mit genügend Platz für große und kleine Wohnmobile, Wohnwagen und Zelte.

Groß und schattig

Groß und schattig

Außerdem gibt es:

  • ein Restaurant, in dem auch Frühstück angeboten wird,
  • einen gut sortierten Mini-Markt mit regionalen Produkten,
  • zwei Waschmaschinen (3,50€ pro Waschgang),
  • einen Gemeinschaftskühlschrank und eine Gefriertruhe für alle, die keine eigene Kühlmöglichkeit haben,
  • eine Tischtennisplatte,
  • einen Bereich, in dem Kurse angeboten werden, z.B. Pilates oder Yoga.
  • WiFi

Der Campingplatz grenzt direkt an einen feinen Sandstrand an. Aufstehen und eine Runde schwimmen ist hier schon fast Pflicht!

Der Mini-Markt mit der Rezeption in der Mitte

Der Mini-Markt mit der Rezeption in der Mitte

Sehenswertes in der Region

Steve und ich sind für drei Tage hier, um uns einzugewöhnen und Pläne für die Weiterreise zu schmieden. Andere Paare und Familien bleiben deutlich länger und unternehmen Ausflüge zu den Sehenswürdigkeiten der Region.

  • Das Museum von Olympia (30km),
  • die Burg von Killini (30km),
  • das Theater Alt.Elis (10-15km),
  • ein Stausee mit Wandermöglichkeiten,
  • die Wasserfälle in Neda,
  • der Tempel von Apollo Epikourios.

Wer sich lieber nur entspannen möchte, ist auf dem Camping Palouki bestens aufgehoben.
Durch die vielen Bäume kann man tagsüber selbst bei hohen Temperaturen gut draußen sitzen, ein Buch lesen oder in der Hängematte dösen. Zwischendurch eine Abkühlung im Meer und dann zurück zum Bus, so lässt es sich erholen.

Mein Eindruck

Der Campingplatz ist ideal geeignet, um einen ersten Stopp auf Peleponnes einzulegen, aber auch Familien mit Kindern halten sich gerne für die gesamte Dauer ihres Urlaubs auf.

Der Platz liegt sehr schön ruhig, ist angenehm schattig und zeichnet sich vor allem durch seine familiäre Atmosphäre aus. Das spiegelt sich auch in den Meinungen anderer Besucher wider:

Im Mini-Markt gibt unter anderem eine Auswahl an frischem Obst und Gemüse, morgens auch Brot und Gebäck. Die Familie Andriopoulos legt großen Wert darauf, regionale Anbieter zu unterstützen. Das Obst und Gemüse, der Wein oder das Olivenöl stammen alle aus der direkten Umgebung.

Der nächste größere Ort ist Amaliada und 6 km entfernt.
Hier gibt es alles, vom Bäcker, Metzger oder Käseladen bis hin zum größeren Supermarkt, Schuh- oder Modegeschäft.

Eine Zeichnung vom Platz

Eine Zeichnung vom Platz

Palouki selber besteht nur aus wenigen Häusern und einem Restaurant. Am Strand läuft man bis nach Ag.Marina oder nach Kourouta jeweils ca. 15 bis 20 Minuten.
Dort tobt allerdings nicht das Partyleben, sondern es gibt ein paar Bars und Restaurants.

Ein paar kleine Restaurants 2 km entfernt

Ein paar kleine Restaurants 2 km entfernt

Zu Fuß gibt es rund um den Campingplatz sonst wenig zu entdecken.

Hunde sind auf dem Camping Palouki übrigens auch willkommen.
Dass man sich als Besitzer rücksichtsvoll verhält, die Hinterlassenschaften wegräumt und seine Hunde anleint, versteht sich von selbst.

Der Eingang zur Rezeption

Der Eingang zur Rezeption

Das Restaurant

Uns ist jeden Abend ein derart verlockender Duft in die Nase gestiegen, dass wir das Restaurant unbedingt ausprobieren mussten!

Bestellt haben wir:

  • Tzaziki
  • einen Bauernsalat
  • Kichererbsenbällchen
  • gefüllte Paprika gegessen
  • ein Bier und ein Wasser.

Gekostet hat alles zusammen 23 € und es war jeden Cent wert.
Das Essen hat uns so gut geschmeckt, dass wir uns gar nicht bremsen konnten!

Es ist übrigens auch möglich, sich das Essen vom Restaurant mit zu seinem Platz zu nehmen.

Die Sanitäranlagen

Die Wasserhähne und Duschen sind optisch zwar schon ein wenig in die Jahre gekommen, funktionieren aber einwandfrei und sind vor allem sauber.

Sowohl die Toiletten als auch die Duschen werden mehrmals täglich gereinigt.

Für wen ist der Platz geeignet?

Der Camping Palouki ist der richtige Ort für Familien mit kleinen Kindern, die keine Animation benötigen, aber auch für ruhesuchende Paare oder Alleinreisende.

In der Hauptsaison werden von Elisabeth, die Yoga-Lehrerin ist, Kurse angeboten, auch für die kleinen Gäste. Im nächsten Jahr sollen weitere pädagogisch durchdachte Angebote dazukommen.

Der fehlende Swimmingpool wird durch den feinen Sandstrand und das klare Meer wettgmacht. Das Wasser bleibt lange recht flach, was gerade für kleine Kinder super ist.

Das Restaurant aus Strandsicht

Das Restaurant aus Strandsicht

Nicht passend ist der Campingplatz für alle:

  • die es gerne lebhaft mögen und sich Unterhaltung oder Animation wünschen,
  • die abends noch zu Fuß in einen Ort laufen wollen,
  • die sich einen Swimmingpool wünschen.

Was mir besonders gefällt, ist die Natürlichkeit der Campingplatzes.
Er ist einfach und gepflegt, aber nicht steril, sodass wir uns wie in der Natur gefühlt haben.

Eingang Waschraum Männer

Angenehmer und entspannter hätten unsere ersten Tage in Griechenland kaum sein können und wir sagen ganz herzlich Danke an die gesamte Familie Andriopoulos.

Euren Platz empfehlen wir gerne weiter und wünsche euch noch viele zufriedene Gäste, so wie wir es waren.

Sonnenuntergang
Zu den Stell- und Campingplatztipps für Spanien.

War der Artikel für dich hilfreich? Das freut mich.
Vielleicht hast du Lust, meinen Blog mit einer Spende zu unterstützen?
Über Paypal kannst du mir ganz einfach einen Betrag deiner Wahl zukommen lassen.

Ein Kommentar

  1. Wow das sieht auf den Fotos echt genial und wunderschön aus! Hätte mir nicht gedacht, dass es noch solche Perlen in Griechenland gibt 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*