Bouldern in Katalonien: Savasonna!

Bouldern in Katalonien: Savasonna!

Nachdem wir in der letzten Zeit einige Bike-Touren unternommen haben, zieht es uns jetzt wieder an den Fels.

Als ich in Katalonien gelebt habe, wurde mir bei Vic ein Bouldergebiet empfohlen, das ich damals aber nicht besucht habe.
Da es nur 18km von unserem aktuellen Stellplatz entfernt ist, schauen wir es uns jetzt natürlich an!

Weg

“Das ist echt schön hier”

Savassona ist bei den Einheimischen ein beliebtes Ausflugsgebiet.
Hier trifft man auf Biker, Wanderer und  – Boulderer!

Obwohl das Gebiet recht klein ist, zählt es, neben Albarracín oder Zarzalejo,  zu den bekannten Bouldergebieten Spaniens.

Die Blöcke verteilen sich sowohl im Wald als auch auf einer freien Fläche und sind in nur wenigen Gehminuten vom Parkplatz zu erreichen.

Der Boulder sieht irgendwie grimmig aus, oder?

Der Boulder sieht irgendwie grimmig aus, oder?

Riesige Felsbrocken

Bei unserem ersten Rundgang bleibe ich mehrfach staunend vor den Felsen stehen. Mann, sind die groß …!
Teilweise sind Haken angebracht, so dass man sich mit einem Seil sichern kann.

Auch die Form der Felsen ist interessant.
Am nächsten Tag merke ich beim Bouldern allerdings schnell, dass die tiefen Taschen oft nur vortäuschen, ein toller Griff zu sein.
So wird aus einem vermeintlich einfachen Boulder dann doch eine Herausforderung.

Ich muss mich erst einmal wieder daran gewöhnen, draußen zu bouldern.
Steve dagegen legt wie immer direkt los. Für ihn gibt es in Savassona genug zu tun!

Die Boulder sind tendenziell eher schwer, aber es gibt es auch ein paar spannende Probleme für Anfänger.
Pluspunkt: An den meisten Stellen lassen sich die Crashpads sehr gut auslegen.

Bouldern in Katalonien

Mein Fazit zu Savasonna:

Über Savasonna als Bouldergebiet lässt sich kein Roman schreiben.
Das ist auch gar nicht nötig, denn das Gebiet überzeugt durch seinen eigenen Charme.

  • Schöne, idyllische Lage.
  • Gut mit dem Auto zu erreichen.
    Eine Stunde von Barcelona oder Girona entfernt.
  • Nur ein kurzer Fußweg vom Parkplatz zu den Bouldern.
  • Kein Topo nötig.
    Die Boulder und das Gebiet erklären sich von selbst. Ein bis zwei Tage kann man hier gut verbringen.
  • Gutes Absprunggelände.
  • Man kann eine Slackline spannen.
  • Während der Woche ist wenig los. Am Wochenende kommen viele Locals, mit denen man leicht in Kontakt kommen kann.

Slackline

Anfahrt:

  • Aus Richtung Barcelona kommend nehmt ihr auf der C-25 die Abfahrt 183 in Richtung “Roda de Ter“.
  • Folgt der C-153 bis die Abzweigung nach Tavèrnoles kommt (BV-5213).
  • Bleibt auf dieser Straße und fahrt durch Tavèrnoles durch.
    Ungefähr zwei Kilometer hinter dem Ort macht die Straße eine große Rechtskurve. Kurz danach kommt links eine Bucht, in der ihr parken könnt.
Die Parkbucht.

Die Parkbucht.

Für mich geht von Savassona eine besondere Stimmung aus, die anscheinend auch unsere Hunde gespürt haben.
Sie haben sich dort pudelwohl gefühlt und gespielt wie lange nicht mehr.

Also, wenn du in der Nähe bist, schau doch selber mal vorbei!

5 Kommentare

  1. Wow!
    Schön beschrieben. Wir kamen auch schon öfters vorbei und haben es absolut genossen!
    Der Ausblick von der Kapelle auf den Felsen ist auch spitze :o)
    Gute Reise

  2. Kann man da irgendwo auch eine Ausrüstung leihen? Crashpad, event. Schuhe ? (So ein Crashpad passt nicht so gut in den Flieger)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>